Bitcoin

Neue Frage »

G131217 Auf diesen Beitrag antworten »
Bitcoin
Von hier abgetrennt: Berechnung des "Gegenwertes" von limitierten Gütern

Dieser Bitcoin-Wahn scheint nun um sich zu greifen. Jetzt kann man auch auf den Bitcoin spekulieren ohne ihn besitzen zu müssen. Eine reine Zockerwährung mit möglicherweise noch ganz schlimmen Folgen.
Bisher sind noch alle Spekulationsblasen geplatzt.
Ich finde es unverantwortlich, wie die Politik da tatenlos zusehen kann.
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Berechnung des "Gegenwertes" von limitierten Gütern
Zitat:
Original von G131217
Dieser Bitcoin-Wahn scheint nun um sich zu greifen.


Sieht so aus. War laut heutiger dpa-Meldung dieses Jahr der zweithäufigste Google-Suchbegriff weltweit.
 
 
G131217 Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Berechnung des "Gegenwertes" von limitierten Gütern
Die Gier nach dem schnellen Profit ist wieder geweckt. Im Hintergrund reiben sich die Profis schon die Hände, sichern sich per jetzt erlaubter Optionen ab und warten auf genügend Dumme, die die Zeche zahlen müssen, wenn das Gebäude einstürzt. Sie indes ziehen beizeiten ihre Kohle ab und warten auf die nächste Gelegenheit
zur Bauernfängerei.
Der Neue Markt und Lehmann lassen grüßen.

Fazit: Der Mensch lernt nichts dazu/ will nichts dazulernen. Sobald ein neues Spielcasino eröffnet, rennen sie los. GIER FRISST HIRN. Das wird sich nie ändern. Money makes the world go round and bankrupt, when things go wrong. traurig
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

Angesichts der nicht nachlassenden, schon nervenden Berichterstattung darüber sind wir bei Bitcoin wohl schon in der Phase der Dienstmädchenhausse (ich kenn den Begriff eher als Hausfrauenrallye).
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Hhh, Hhhh, Hhhhh, ..., Ohhhhh - puhh! Schon ganz außer Atem ... Hhuuu! Wo kann ich diese Bitcoins kaufen? Schnell! Bevor die weg sind ... ! Wo gibt' s die? Warum sagt's mir denn keiner! Ah, ich weiß schon ... ihr wollt die alle für euch allein haben! Und mir gönnt ihr gar nichts! Wo - zum Teufel! - kann ich diese Bitcoins kaufen?
mYthos Auf diesen Beitrag antworten »

Viel mehr Sorgen sollte man sich um den rasant steigenden, gigantischen Stromverbrauch machen.
Eine 1-Klick-Transaktion verbraucht so viel, dass damit ein Haushalt 2 Wochen lang versorgt werden könnte. In 2 bis 3 Jahren wird der heutige Welt-Energieverbrauch erreicht sein.

Dass die Behörden und Regierungen nichts oder zu wenig dagegen unternehmen, ist eine Unverantwortlichkeit sondergleichen.

Dass der ganze Hype in einem Desaster enden wird, ist vorgezeichnet.

mY+
adiutor62 Auf diesen Beitrag antworten »

Da werden einige Blasen platzen in der nächsten Zeit. (Immobilien, Aktien).
Auch die Chinesen leben längst auf Staatspump. Die haben prozentual die höchtste Staatsverschuldungsquote. Nirgend wachsen die Bäume in den Himmel. Und das ist gut so.
Blerim Auf diesen Beitrag antworten »

Ich finde, das so lustig, dass es hier auch gepostet wurde. smile
Kloky Auf diesen Beitrag antworten »

Bitcoins sind keine gute Alternative um Geld zu verdienen...
sedin Auf diesen Beitrag antworten »

Danke für die Infos smile
rumar Auf diesen Beitrag antworten »

Ich finde, das so lustig, das es hier auch gepostet wurde.

Und ich finde es trotzdem nicht daneben, dass über dieses Thema auch in einem Mathe-Forum gesprochen wird.

Hinter dem System der Krypto-Währungen steckt nämlich sehr viel Mathematik, genauso wie schon hinter gewissen theoretischen Wirtschaftsmodellen, die vor etwa 15 Jahren ganze Horden von Bankern und Möchtegern-Millionären zu hirnverbrannten Spekulationen verführten - weil sie eben insbesondere die dahinter steckenden Risiken in den Wind schlugen. Wer die mathematischen Modelle wirklich verstanden hätte, hätte auch diese großen Risiken gesehen !

Die Anwendung mathematischer Methoden legte die theoretischen Grundlagen für praktisch alle Entwicklungen der modernen Technologie. Mathematik kann aber leider auch, in den falschen Händen, insbesondere wenn sie etwa monetären und egoistischen Zwecken dienen soll, zu immensen Schäden für die ganze Gesellschaft führen.

Als Mathematiker finde ich es katastrophal, dass die "Königin der Wissenschaften" durch gewissenlose Kerle in solch unverantwortlicher Weise missbraucht wird.

Ein weiteres düsteres Kapitel bei den "Bitcoins" ist der immense Stromverbrauch, der zur Aufrechterhaltung des Systems offenbar erforderlich ist. Was soll es z.B. bringen, wenn ein Hausbesitzer etwa den von der Solaranlage auf seinem Dach erzeugten Strom ohne Kontakt zu einem der klassischen Stromanbieter "direkt" verkaufen kann, wenn für die reine Bitcoin-Transaktion dreimal soviel Strom verbraucht wird, wie diese Solaranlage überhaupt liefert ?
adiutor62 Auf diesen Beitrag antworten »

Die Mafia, der Waffenhandel etc. wird sich über die Coins freuen.
Vllt. ist das System längst in Händen solcher Leute. Wer kontrolliert die Transaktionen? Niemand?
Blerim Auf diesen Beitrag antworten »

@rumar "Wer die mathematischen Modelle wirklich verstanden hätte, hätte auch diese großen Risiken gesehen !". Genau das ist ja das Problem, die Ökonomen haben diese Modell verstanden und deswegen haben sie diese Risiken nicht gesehen. Wenn sie die Modelle ignoriert hätten, hätten sie die Krise vielleicht erkannt. In ökonomischen Modellen fehlt der psychologische und rechtliche Parameter.

"Als Mathematiker finde ich es katastrophal, dass die "Königin der Wissenschaften" durch gewissenlose Kerle in solch unverantwortlicher Weise missbraucht wird."

Das, was ein Ökonom an Schaden anrichtet, kann kein Bitcoin Erfinder verursachen.
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Blero
Das, was ein Ökonom an Schaden anrichtet, kann kein Bitcoin Erfinder verursachen.

So haben sich damals Oppenheimer und Teller auch rausgeredet. Und nicht erst seit dieser Zeit wird gestritten, inwieweit der Wissenschaftler eben doch verantwortlich ist für die Folgen seiner Erkenntnisse. Diese Ansicht wird in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr vertreten. Schon 1979 formulierte der Philosoph Hans Jonas den "ökologischen Imperativ":

Zitat:
Handle so, dass die Wirkungen deiner Handlungen verträglich sind mit der Permanenz echten menschlichen Lebens auf Erden. Handle so, dass die Wirkungen deiner Handlung nicht zerstörerisch sind für die künftige Möglichkeit solchen Lebens. Gefährde nicht die Bedingungen für den indefiniten Fortbestand der Menschheit auf Erden.

Es ist kein Zufall, dass sich inzwischen weltweit überall Ethikräte gebildet haben, die genau dies zu vermitteln versuchen.

Was tun? Soll man die Blockchain-Technologie also einstampfen, weil sie solche Auswüchse hervorbringen kann? Notwendig ist hier, wie bei all solchen Grenzfällen, eine umfassende Aufklärung der Bevölkerung. Darin liegt wohl die heutige Verantwortung des Wissenschaftlers: eben nicht nur wundersame Dinge im Elfenbeinturm hervorzuzaubern, sondern hinauszugehen und alle über Vor- und Nachteile aufzuklären.

Viele Grüße
Steffen
rumar Auf diesen Beitrag antworten »

@Blero:

"Genau das ist ja das Problem, die Ökonomen haben diese Modell verstanden und deswegen haben sie diese Risiken nicht gesehen. Wenn sie die Modelle ignoriert hätten, hätten sie die Krise vielleicht erkannt. In ökonomischen Modellen fehlt der psychologische und rechtliche Parameter."

Sie haben von dem mathematischen Modell nur soviel verstanden, wie sie verstehen wollten: dass es eine Chance für riesige Gewinne eröffnen konnte. Die Risiken, die das mathematische Modell auch zeigte, verdrängten sie. Die ökonomischen Modelle bilden ein anderes Kapitel, und dass dort gesamtgesellschaftliche Ziele manchmal untergehen, ist wahrscheinlich richtig.
nixxy Auf diesen Beitrag antworten »

Ich selber beschäftige mich doch mit den Bitcoins und habe auch schon meine Erfahrungen machen können.
Ehrlich gesagt sehe ich da nichts falsches dran. Vor allem weil man "passiv" Geld verdienen kann.
Es gibt sehr viele verschiedene Kryptowährungen, dass muss man auch wissen.

Ich habe mir zum Bsp bei (gelöscht) einige Informationen gesucht wie ich denn am besten an das Thema gehen kann.
Bin dabei auch auf verschiedene Informationen gestoßen die mir sehr gut gefallen haben.

Also kann man schon in Coins investieren. Es wird sich lohnen.
rumar Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Ehrlich gesagt sehe ich da nichts falsches dran. Vor allem weil man "passiv" Geld verdienen kann.


Verdienen??
Also: irgendwelche faulen Hunde sollen da "Geld machen" können ? Und auf wessen Kosten denn ?
Das hatten wir doch alles schon tausendmal - und immer fallen die Leute offenbar wieder auf dieselben faulen Tricks im neuen Kleidchen rein und reiben sich die Augen erst, wenn es zu spät ist und wenn sie selber den Schaden haben.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen