Grenzmatrix im Sachzusammenhang

Neue Frage »

Lenaa88 Auf diesen Beitrag antworten »
Grenzmatrix im Sachzusammenhang
Hallo,
Ich habe eine Frage zu einer Aufgabe. Und zwar geht es um drei verschiedene Firmen, zwischen denen die Angestellten wechseln. Sprich es bleiben z.B 70% in Standort A, während 20& zu Standort B wechselt und 10% zu Standort C und so weiter.
Dazu habe ich dann auch meine Grenzmatrix schon erfolgreich berechnet. Allerdings stellt sich mir jetzt die Frage was diese Grenzmatrix eigentlich im Sachzusammenhang bedeutet.
Suh dude Auf diesen Beitrag antworten »

Ich würde das so formulieren, sollte kein absorbierender Zustand in der Matrix vorhanden sein:

Auf lange Sicht sind unabhängig von der Anfangsverteilung so und so viel Prozent bei A, so und so viel Prozent bei b,... usw., sich also irgendwann eine gleichbleibende Verteilung entwickelt.

Gruß
Suh dude
 
 
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

Ist die durch die Ü-Matrix repräsentierte Markowkette ergodisch (irreduzibel+aperiodisch), so besteht die Grenzmatrix aus lauter identischen Spaltenvektoren, die jeweils die eindeutige stationäre Verteilung darstellen. D.h., wie Suh dude schon sagte, gleichgültig mit welcher Anfangsverteilung der Angestellten man startet, konvergiert die Angestelltenverteilung zu dieser stationäre Verteilung.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »