Kostentheorie

Neue Frage »

200IQ Auf diesen Beitrag antworten »
Kostentheorie
Meine Frage:
"Bei der Kostenanalyse stellte sich heraus, dass sich die Kosten s-förmig entwickeln und mit Fixkosten von 18 GE zu rechnen ist. Bei der Herstellung bon 1 ME ergeben sich Gesamtkosten von 40 GE. Bei der Produktionsmenge von 3 ME betragen die Gesamtkosten 54GE; gleichzeitig ist bei dieser Produktionsmenge der minimale Kostenzuwachs zu erwarten"
b) Stellen Sie die Erlösfunktion E(x) und Gewinnfunktion G(x) auf.
c) Begründen Sie, warum ein maximaler Erlös nicht mit der Differentialrechnung ermittelt werden kann
d) Berechnen Sie die Gewinnzone, die gewinnmaximale Ausbringunsmenge und den maximalen Gewinn in GE!
e) Erläutern Sie das Betriebsoptimum und berechnen Sie die langristig haltbare Preisuntergrenze.

Das Problem ist nun, dass ich absolut keine Ahnung habe wie ich die ganzen Aufgaben anfangen soll, ich bräuchte also nur Hilfe für den Start jeder Aufgabe.

Meine Ideen:
B) e(x)=25x
e(x)= -x³+9x²-5x-18
mYthos Auf diesen Beitrag antworten »

Die Kostenfunktion ist vom Grad 3 und hat (wegen der Fixkosten von 18 GE) die Gestalt



Um die drei Konstanten a, b und c zu ermitteln, sind die gegebenen Bedingungen

K(1) = 40
K(3) = 54
K''(3) = 0

zu verwenden.

Wie kommst du auf ? Hast du etwa eine weitere Angabe hier unterschlagen?

Zitat:
Original von 200IQ
...
e(x)= -x³+9x²-5x-18


Das kann auch nicht stimmen, denn c = 12 (nicht 30)

mY+
 
 
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »