Gegenteil von Liebe Angst?

Neue Frage »

Maria123 Auf diesen Beitrag antworten »
Gegenteil von Liebe Angst?
Hallöchen!
Ich frage mich schon sehr lange, die gleiche Frage. Man bekommt immer gesagt, das Gegenteil von Liebe sei Hass. Das habe ich auch nie bezweifelt, bis ich gelesen habe bei weisen Zitaten, dass es Angst sei. Ein Freund von mir sagte, das ist wahr, weil Liebe genauso vielfältig ist, wie Angst.
Dann wäre der Grundgedanke, der ganzen Gesellschaft falsch. Aber wie kann das denn sein? Denkt die Gesellschaft zu oberflächlich oder wie?

PS: kann man sowas hier fragen?😄😄 danke!
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Man darf hier alles fragen. Diese Frage ist aber so vieldeutig, dass sie von niemandem eindeutig beantwortet werden kann. Gefühle und menschliche Beziehungen sind keine wohldefinierten Objekte, und auch der Begriff "Gegenteil" ist nicht wohldefiniert. Aus unklaren Begriffen kann man keine logischen Folgerungen ableiten, also kann man auch nicht sagen, dass "der Grundgedanke" "der Gesellschaft" falsch ist. Derartige Begriffe sind unklar und undefiniert, man kann und muss sein Leben leben, und wer mag kann glücklich werden und andere glücklich machen. Darüber nachdenken ist in Ordnung, das machen Philosophen, Psychologen, Soziologen und andere Menschen.
 
 
Maria123 Auf diesen Beitrag antworten »

Oh man, das ist ja ganz schön kompliziert und endlos. Man denkt es ist so viel erklärt, aber wenn man tiefgehend überlegt, ist so gut wie nur die Hälfte von allen Erklärungen erklärt. Wenn die andere Hälfte auch mal geklärt sein würde, wäre die geklärt Hälfte wahrscheinlich auf einmal was ganz anderes.

Wie sagt man? Halbwissen könne gefährlich sein.
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Studiere Philosophie, dann verstehst du eines Tages, was man weiß (nicht viel) und was man nicht weiß (unendlich viel).
Maria123 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, darüber denke ich auch schon ne lange Zeit nach, mal sehen Augenzwinkern
Ja...Man weiß eigentlich fast gar nichts, möglicherweise soll es auch nicht anders sein.
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Es "soll" nicht so sein, denn Sollen setzt voraus, dass Wissen bewußt verhindert wird. Es gibt aber keine Kontrollinstanz für menschliches Wissen.
Nicht nur "möglicherweise" weiß man fast nichts, es kann grundsätzlich nicht anders sein. Wissen muss in bewiesenen Sätzen formuliert sein. Es gibt (heute und zu jedem zukünftigen Zeitpunkt) nur endlich viele Sätze, in denen Wissen formuliert ist. Andererseits gibt es unendlich viel wahre Sätze. Also wissen wir von dem unendlichen Wissen immer nur einen endlichen Anteil. Mit anderen Worten: "fast nichts".
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »