Peter Scholze gewinnt Fields-Medaille

Neue Frage »

Mathema Auf diesen Beitrag antworten »
Peter Scholze gewinnt Fields-Medaille
Herzlichen Glückwunsch! Siehe z.B.:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...-a-1215660.html

https://www.uni-bonn.de

Das wäre doch mal einen Brennpunkt wert.

@IfindU: Hast du mal eine Vorlesung bei ihm gehört?

PS: Einen Lifestream zur ICM aus Rio gibt es bei YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=Webvi7vxUCk
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

https://www.matheboard.de/thread.php?pos...910#post1678910
 
 
willyengland Auf diesen Beitrag antworten »

"So jemanden habe ich noch nie erlebt" (SPON)

Peter Scholze - Ein Leben für die Mathematik (Heinrich-Hertz-Gymnasium)
IfindU Auf diesen Beitrag antworten »

Also ich kenne ihn nur vom Sehen. Algebraische Geometrie ist mir zu abgefahren Big Laugh
willyengland Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn ich mir das angucke ... perfektoide Räume, p-adische Zahlen, verstehe ich wirklich nur Bahnhof.
Aber wer weiß, wozu es gut ist ... vielleicht irgendwann mal in der Physik ...

Noch was gutes:
https://www.spektrum.de/news/peter-schol...le-2018/1582060
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Sehr interessant, danke für den Hinweis noch vor den Nachrichten im Fernsehen. Es scheint, dass hier wieder einmal ein sehr kluger Mensch die Zahlentheorie voranbringt, indem er Methoden der Geometrie ins Spiel bringt. Sicher kein abwegiger Ansatz nach Minkowskis "Geometrie der Zahlen" (Gitterpunktsatz) um 1900 und dem (geometrischen) Langlands-Programm um 1960. Dass hier jetzt algebraische Geometrie zu Rate gezogen wird, braucht schon einen besonders breit gebildeten Mathematiker. Dann machen wir uns mal ans Studium seiner perfectoiden Räume und p-adischer Geometrie (p-adische Zahlentheorie ist ja seit Hensel und Hasse kein Hexenwerk mehr und p-adische Analysis kann man bei Alain M. Robert lesen (Springer 2000, Graduate Texts, liest sich locker leicht wie ein Roman).

Nachtrag: Seine Arbeiten sind nichttrivial. Bevor wir sie vielleicht verstehen können, müssen wir zuerst die von ihm angegebene Literatur studieren. Lesen1 Es ist zu vermuten, dass auch das Literaturstudium ein nichttriviales Studium sein wird. Lesen2
RavenOnJ Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Elvis
p-adische Analysis kann man bei Alain M. Robert lesen (Springer 2000, Graduate Texts, liest sich locker leicht wie ein Roman).


Elvis, du bist lustig. Kann man das auch als Gute-Nacht-Lektüre lesen? smile
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Da empfehle ich doch eher die Zeit nach einem leichten Frühstück, denn man sollte bei mathematischer Lektüre immer munter und gut gelaunt sein. (Ich relativiere ein wenig: Robert ist leicht zu lesen, wenn man Hilbert und Hasse studiert hat.)
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »