Mathematikstudium und Beruf

Neue Frage »

Blerim Auf diesen Beitrag antworten »
Mathematikstudium und Beruf
Meine Frage:
Hallo, welchen Beruf können Mathematiker alles anstreben?
Was ist mit dem Beruf des Versicherungsmathematikers?

Meine Ideen:
Ich glaube, dass er Zukunft hat.
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Die Zukunft ist sicher furchtbar langweilig. Eine meiner Bewerbungen nach dem Studium war bei einer Versicherung. Das Fachgespräch drehte sich um die Faktoren ... das war für mich ausschlaggebend, das Angebot abzulehnen. Ein ganzes Berufsleben mit nur 3 Faktoren schien mir nicht erstrebenswert. Augenzwinkern
 
 
try Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Elvis
Die Zukunft ist sicher furchtbar langweilig. Eine meiner Bewerbungen nach dem Studium war bei einer Versicherung. Das Fachgespräch drehte sich um die Faktoren ... das war für mich ausschlaggebend, das Angebot abzulehnen. Ein ganzes Berufsleben mit nur 3 Faktoren schien mir nicht erstrebenswert. Augenzwinkern


Und was hast du dann stattdessen gemacht? Idee!

Ansonsten such doch einfach mal in einem der führenden Jobportalen nach Jobs für Mathematiker. Tatsächlich werden dir einige angezeigt. Man könnte also meinen Mathematiker sind auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt, doch leider ist das m.M.n. nicht der Fall unglücklich Nahezu ausnahmslos richten sich die Stellen eigentlich an Informatiker, Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure o.ä., hast du obendrein noch hauptsächlich reine Mathematik gemacht würde ich nur sehr ungern in deiner Haut stecken wollenunglücklich
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Wer Mathematik studiert hat, hat auch ein Nebenfach studiert (so war das jedenfalls früher mal). Ich hatte Informatik als Nebenfach und habe als Softwareentwickler angefangen. Später LP-Entwickler, als Einstieg genügte ein Kapitel aus einem Numerik-Buch. Algebra war sehr nützlich und mein Spezialgebiet Zahlentheorie hat nicht geschadet. Mein Tipp : Guten Abschluss machen, irgendwo anfangen und dann an der gewünschten Karriere basteln. Arbeitgeber haben es gern, wenn man sich für sie interessiert und eine Kleinigkeit beherrscht, die für sie nützlich erscheint. Mathematiker können sowieso alles mindestens so gut wie jeder andere, also nicht bange machen lassen.
Merle91 Auf diesen Beitrag antworten »

Man kann als erstes natürlich Lehrer/Dozent werden.
Und dann gibt es natürlich im Büro vielen Anstellungsmöglichkeiten.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »