Lineare FEM für die Helmholtz-Gleichung

Neue Frage »

Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »
Lineare FEM für die Helmholtz-Gleichung
Hallo zusammen,

ich habe hier eine Aufgabe bei der ich nicht verstehe, was eigentlich zutun ist:
[attach]48311[/attach]

Über einen Ansatz oder Tipp etc. wäre ich sehr dankbar.

Die Lösung sieht übrigens so aus:
[attach]48312[/attach]


Vielen Dank vorab!

Gruß
Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Hat den keiner eine Idee oder einen Ansatz wie man hier beginnen muss?



Gruß Tobi
 
 
URL Auf diesen Beitrag antworten »

Du hast die Lösung, deswegen ist es gerade schwierig zu sehen, was du nicht siehst Augenzwinkern
Grundsätzlich nimmt man die gegebene Laplacegleichung geht in die schwache Formulierung und integriert auf der linken Seite partiell
Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Hey, vielen Dank schonmal für deine Antwort.

Was genau ist denn die schwache Formulierung und was beschribt diese?
Finde dazu leider nicht viel im Internet.


Danke


Gruß
URL Auf diesen Beitrag antworten »

Wie willst du denn diese Aufgabe lösen, wenn du keine Ahnung hast, worum es geht? verwirrt
Was habt ihr dazu in der Vorlesung gemacht?
Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Genau das ist mien Problem, ich habe paktisch keine Vorlesung weil es ein Fernstudium ist. Ich habe lediglich ein paar Skripte, aber ohne dass eine solche Aufgabe mal praktisch vorgerechnet wurde find eich den Anfang echt schwieirig...
URL Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe jetzt keine Ahnung von Fernstudien, würde aber erwarten, dass es auch da eine Ansprechpartner gibt unglücklich
Die Suche nach "differentialgleichung schwache lösung" liefert haufenweise Ergebnisse und hier auch gleich ein
Beispiel für die Poissongleichung.
Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, eine Ansprechpartner gibt es, aber ich will ihm ja auch nicht durchweg mit Fragen bombardieren, nur weil ich mich in diesem Bereich sehr ungeschickt anstelle...

Den Link hatte ich auch gerade offen und lese mir das gerade durch

Trotzdem vielen Dank
Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »

In der Lösung steht noch das v(0)=v(3h)=0. Wie kommt man darauf?


Ich sehe nur das T(o)=T(3h)=0 ist.


Danke vorab!


Gruß


EDIT: Habe geade das hier gefunden:

Die Testfunktionen v mussen dort den Wert Null annehmen, wo Funktionswerte für u
vorgegeben sind.

Bin mir nur nicht sicher ob das eine allgemeine Definition ist?
Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Eine weitere Frage habe ich noch.

Insgesamt bekomme ich vier Ansatzfunktionen, die jeweils für für 2 oder 3 Bereiche (0 --> h) oder 0-->h-->2h ,... Also habe ich pro Ansatzfunktion quasi zwei oder drei Gleichungen. Manche davon ist 0. Wenn ich nun die Systemmatrix berechne, benötige ich jeweils eine Ansatzfunktion * Ansatzfunktion (also Lösung des Integrals) welchen Teil/Bereich der Ansatzfunktion nimmt man dafür?

Ich hoffe man kann es einigermaßen verstehen was ich mein. verwirrt


Vielen Dank vorab!


Gruß
Tobi1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Da ich den Beitrag nicht mehr editieren kann, hier noch ein Bild der Ansatzfunktionen. Bei denen ich mir nicht sicher bin, wie ich auf die Systemmatrix schließen soll...

[attach]48376[/attach]


Und hier meine Ansatz bzw. Problem:

[attach]48377[/attach]

Ich weiß nicht welche Funktion ich hier einsetzen soll...



Vielen Dank vorab!


Gruß
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »