Laplace-Experimente erkennen (Symmetrie)

Neue Frage »

Pima Auf diesen Beitrag antworten »
Laplace-Experimente erkennen (Symmetrie)
Meine Frage:
Hallo zusammen, ich sitze gerade an einer Unterrichtsvorbereitung zum Thema Laplace-Experiment in Klassenstufe 7. Ich würde den Schülern gerne erklären, woran man erkennen kann, ob es sich um ein Laplace-Experiment handelt oder nicht. Bei Zufallsexperimenten kann man ja sagen wenn sie symmetrisch sind, dass es dann Laplace-Experimente sind. Die Unterrichtsstunde soll aber in einer 7. Klasse stattfinden, sodass die Symemtrie nur von ebenen Figuren kennen.

Meine Ideen:
Meine ersten Idee war die Angabe "Prinzip des unzureichenden Grundes" der oft in Didaktikbüchern steht, der einfach sagt, dass man von gleichverteilung der Wahrscheinlichkeit ausgeht, solange es keinen ersichtlichen Grund dagegen gibt und ich denke auch irgendwo, dass die SChüler vom Gefühl er wissen, ob ein Experiment ein Laplace-Experiment ist oder nciht, aber das Prinzip finde ich irgendwie so schwammig.

Da die Schüler mit Symmetriebegriffen nicht so vertraut sind (für Körper) habe ich mir überlegt den Schülern den Aspekt der Symmetrie so zum umschreiben (erklären), dass man bei Laplace-Experimenten die Gegenstände z.B. Würfel, Münze beschriften muss um überhaupt erkennen zu können, welches Ergebnis eintritt. Bei einem Reißnagel hingegen sehe ich beispielsweise direkt, ob er auf der Seite oder auf dem Kopf landet, ohne dass ich ihn beschriften muss. Oder bei einem Quader kann ich auch direkt schonmal erkennen, ob er auf der großen Fläche, der mittleren oder der kleinen Fläche liegt. Findet ihr das so anschaulich oder habt ihr andere Ideen. Vielen Dank im Vorraus!
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

Symmetrie ist so eine Sache... was für eine Symmetrie?
Einen regulären Körper muss man beschriften, eine Münze auch? Das hängt von der Definition der Ergebnisse ab. Ist die Frage wiefolgt :
Liegen auf einer Grundseite oder auf der Mantelfläche dann ist keine Beschriftung notwendig.
Wird zwischen der Grundseite_1 und der Grundseite_2 unterschieden, dann ist eine Teilbeschriftung notwendig. ( Schüler sieht das intuitiv )
Es geht ja eigentlich um Laplace Experimente. Doch Vorsicht: ein Stahlbolzen gewisser Höhe kann durchaus bezüglich "liegt auf runder Seite oder nicht" ein Laplace Zufallsgerät sein.
Aber auch bei Beschriftung der Grundseiten ist bezüglich "Seite_1 oder Seite_2 oder dem Rest eine Gleichwahrscheinlichkeit möglich.
Bei welchem Höhe Keisdurchmesser Verhältnis ist das der Fall? Schwierig.
Wie schaut das Ganze bei einem Kreiskegelstumpf aus?

Dem Schüler ist sofort klar, dass zwischen Eispuck und Red-Bull-Dose ein Unterschied besteht. Augenzwinkern
Unbedingt eine dicke Scheibe, Ravioli-Dose oÄ. und evtl. einen Stahlbolzen o.Ä mitbringen, diese Stunde ist dein Freund.
( Hab' ich selbst 1976 mal in K_7 gemacht )
 
 
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »