Ablehnungsbereich von Hypothesen

Neue Frage »

gertrut Auf diesen Beitrag antworten »
Ablehnungsbereich von Hypothesen
Hallo,

drei voneinander unterscheidbare Geldmünzen werden 240 mal hoch geworfen.
Jedesmal wurde die erscheinende Anzahl von "Zahl" notiert; folgendes Ergebnis zeigte sich dabei:

0x Zahl -> 24
1x Zahl -> 108
2x Zahl -> 85
3x Zahl 23

Wenn getestet werden soll, ob es sich bei den drei Geldmünzen um ideale Geldmünzen handelt, bei einem Signifikanzniveau von 5%, wie würde dann der Ablehnungsbereich der Nullhypothese zu errechnen sein?



Liebe Grüße
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

Nun, du hast 4 Kategorien von Ereignissen und das ist die Anzahl der auftretenden "Zahl".
Für jede Kategorie ist die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens unter der Annahme der Nullhypothese : die Münzen sind fair- von dir zu bestimmen, also






dann hast du noch die absoluten Häufigkeiten der Kategorien in deiner Tabelle vorliegen.

Und berechnest die 4 Erwartungswerte für die absoluten Häufigkeiten: und noch die Testgröße



diese Testgröße sollte nicht den Wert von [ Freiheitsgrade] überschreiten, denn dann wäre
abzulehnen. Dazu gibt es Tabellen.

Hinweis1: die Standardabweichung ist ungefähr 2f
Hinweis2 : ein "zu kleiner" Wert von ist auch schlecht, es besteht der Verdacht, dass die "geschönt" wurden
 
 
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

Irgendwie ist die Angabe "unterscheidbare Münzen" hier etwas irreführend, denn dann muss ich sofort fragen:

Wenn sie schon unterscheidbar sind, warum wurden dann keine nach Münzen getrennten Statistiken für das Auftreten Zahl geführt, sondern nur die Summenstatistiken ? verwirrt
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

vielleicht deshalb weil es sich um die Münzen 1 Cent, 2 Cent und 5 Cent handelt? Augenzwinkern
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »