Stochastik Signifikanzniveau

Neue Frage »

Enrico2104 Auf diesen Beitrag antworten »
Stochastik Signifikanzniveau
Meine Frage:
Hallo zusammen.

Erstmal zu den Infos(kurz zusammengefasst):
Es gibt A- und B-Fliesen.
A-Fliesen sind zu 90% 1. Wahl, zu 10% 2. Wahl
B-Fliesen sind zu 80% 1. Wahl, zu 20% 2. Wahl
Die Produktionen der Fliesen sind stochastisch unabhängig.

Eine Firma kauft eine Palette A-Fliesen, da allerdings keine Kennzeichnung auf den Fliesen ist will man einen Test durchführen.

100 zufällige Fliesen werden der Ladung entnommen, um die Anzahl X der 2.Wahl-Fliesen in einer Stichprobe zu entnehmen.
Nullhypothese H0: p >= 0,2
H0 wird verworfen, wenn die Palette angenommen wird, sonst wird die Lieferung zurückgeschickt.

Aufgabe: Ermitteln Sie eine Entscheidungsregel(auf Basis der genannten Nullhypothese) für die oben genannte Stichprobe von 100 Fliesen mit einer Irrtumswahrscheinlichkeit (Wk für Fehler 1. Art) von höchstens 5%.



Meine Ideen:
Was ich gemacht habe:

H0 = P >= 0,2
Signifikanzniveau a <= 5%
n = 100
p = 0,2
u = 20 (n*p)
o(Sigma) = 4
u-1,64o = 13,44

--> Für X>13 wird die Lieferung zu Unrecht zurückgeschickt.

Habe mir das ganze mit bisschen Recherche im Internet zusammen gebastelt und bin mir nicht sicher, ob das so ganz richtig ist bzw. verstehe auch den Weg noch nicht so ganz.

Würde mich über Erklärungen und Lösungsvorschläge freuen.
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

Diese Aufgabe verstehe ich nicht.

Komische Formulierungen wie

H0 wird verworfen wenn die Ware angenommen wird verwirrt

und logische Ungereimtheiten wie

Zitat:
Original von Enrico2104
--> Für X>13 wird die Lieferung zu Unrecht zurückgeschickt.

d.h. wenn 43 Stück fehlerhaft sind sollte die Lieferung angenommen werden verwirrt

ein genauer Aufgabentext wäre hilfreich
 
 
Enrico2104 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Enrico2104 --> Für X>13 wird die Lieferung zu Unrecht zurückgeschickt.


Das war ja meine Antwort, glaube das ist auch falsch.

Also hier nochmal zur Aufgabenstellung:

An Großabnehmer verkauft die Firma auch Paletten, die jeweils 500 Packungen Fliesen von derselben Maschine enthalten. ( Also A- bzw. B- Fliesen von der jeweiligen Maschine) Ein Bauunternehmer bestellt eine Palette mit A-Fliesen. Da die Packungen nicht gekennzeichnet sind, befürchtet er, versehentlich eine Palette B-Fliesen erhalten zu haben. Er beschließt, für einen Test der Lieferung zufällig 100 Fliesen zu entnehmen und die Anzahl X der 2.Wahl-Fliesen in dieser Stichprobe zu bestimmen.

Es wird ein Hypothesentest mit der Nullhypothese H0: p >= 0,2 durchgeführt. Wird H0 verworfen, wird die Palette angenommen, sonst wird sie zurückgeschickt.

Dann die Aufgabe von oben.
Huggy Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Enrico2104
Zitat:
Original von Enrico2104 --> Für X>13 wird die Lieferung zu Unrecht zurückgeschickt.

Deine obige Rechnung ist richtig, jedenfalls dann, wenn man ohne Stetigkeitskorrektur rechnet. Die Aussage passt aber nicht. Man sollte einfach sagen:

Entscheidungsregel
Werden in der Stichprobe 13 oder weniger Fliesen 2. Wahl gefunden, wird abgelehnt und die Palette angenommen.
Werden in der Stichprobe 14 oder mehr Fliesen 2. Wahl gefunden, wird nicht abgelehnt und die Palette wird zurückgeschickt.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »