Minimum einer Menge

Neue Frage »

manuel459 Auf diesen Beitrag antworten »
Minimum einer Menge
Guten Abend,

ich wäre froh wenn jemand meine Vorgehensweise kurz "bewerten" könnte:

Ich will das Minimum der Menge bestimmen.

Dazu habe ich verwendet, dass nach einer bekannten Ungleichung gilt, dass ist (9 ist auch in der Menge enthalten mit x=y=z=1).

Damit kann ich bereits sagen, dass das Minimum der Menge 9 ist.

Daraus habe ich geschlossen, dass das Minimum der Menge A 3 ist. 3 ist insbesondere auch in A enthalten, wie man leicht nachprüfen kann (x=y=z=1).

Darf man diesen "Schluss" so machen oder findet ihr das unsauber?

Danke und LG
IfindU Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Minimum einer Menge
Sehr schöner Beweis Freude

Nur eine notationelle Anmerkung: wird häufiger für verwendet als die elementweise Quadration.
 
 
manuel459 Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Minimum einer Menge
Vielen Dank fürs Feedback! smile
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »