Unleserlich! Lokale Extrema einer Funktion bestimmen

Neue Frage »

Nu00checker Auf diesen Beitrag antworten »
Lokale Extrema einer Funktion bestimmen
Meine Frage:

Hallo,es sollen die lokalen Extremstellen im Bereich 0 ? t ? q der gegebenen Funktionen berechnet werden

I verwirrt x)=k[2t/q-3(t/q)^2 + (t/q)^3]
II. verwirrt x)=k[t/q-(t/q)^3]

Meine Ideen:
Lösung sind schon vorgegeben. Es wäre nett, wenn jemand mir den Lösungsweg Schritt für Schritt erklären könnte oder einen geeigneten Rechner empfehlen kann, ich komme direkt aus der <Berufsschule und bin weiter zur technischen Hochschule, hatte noch nie etwas mit Analysis zu tun und habe da viel nachzuhohlen,deswegen kann ich vorerst kein Ansatz anbieten, außer vielleicht den term vereinfachen.


I xe=0.423 q
II. xe=0.577q
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Lokale Extrema einer Funktion bestimmen
Willkommen im Matheboard!

Zunächst möchte ich Dir unseren Formeleditor ans Herz legen, dann passieren solche Unfälle nicht. smile

Ich versuche, Deine Formeln mal ins Reine zu bringen:

I.

II.

Aber, wie Du siehst, kann da was nicht stimmen, denn in den rechten Termen kommt kein x vor.

Bitte schreib die Gleichungen also noch einmal sauber hin, notfalls stell ein Foto ein.

Viele Grüße
Steffen
Nu00checker Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Lokale Extrema einer Funktion bestimmen
Hallo Steffen Willkommen ,

danke, die Variabel t kann durch x ersetzt werden, warum muss unbedingt aber ein x stehen verwirrt
sonst sind die Formeln richtig von dir interpretiert worden

Zum Formeleditor, was mit der Aussage zwischen einfügen gemeint, wie stelle ich das an?

0<x<q


Gruß
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Lokale Extrema einer Funktion bestimmen
Zitat:
Original von Nu00checker
die Variabel t kann durch x ersetzt werden

Ok, dann haben wir



und



Zitat:
warum muss unbedingt aber ein x stehen ?

Muss nicht. Ich sehe nur ein x bei Deinem ersten Beitrag stehen, es sind also Funktionen, bei denen die Variable eben x getauft wurde. Was die Funktion dann aus diesem x macht, steht rechts.

Alternativ hätten die Funktionen auch f(t) und g(t) heißen können, das kommt aufs selbe raus.

Zitat:
Zum Formeleditor, was mit der Aussage zwischen einfügen gemeint, wie stelle ich das an?


Du siehst ja selbst, dass Du das "und" in LaTeX-Tags gekleidet hast und es nun als "Formel" dargestellt wird. Du nimmst also das, was der Formeleditor Dir liefert, z.B. ein \frac ab, schreibst die Tags links und rechts davon in den Beitrag und es wird zu . Einfach, oder?

Gut, zum Thema. Fangen wir mal mit dem ersten Summanden von f(x) an, also



Also eine einfache lineare Funktion. Weißt Du, wie man die ableitet?
Nu00checker Auf diesen Beitrag antworten »

Danke Steffen,

nein, die Ableitungsregeln sind mir noch nicht bekannt, ist alles Neuland für mich, habe schon einige Seiten gefunden, die auf den ersten Anblick nach anschaulich erklären,gerne kannst du mir Webpages diesbezüglich weiterempfehlen. Woher erkennst du, das es eine lineare Funktion ist?

Vielleicht kannst du mir die erste Funktion nachvollziehbar lösen und ich probiere mich dann an die zweite?

Kennst du einen guten Rechner, so ähnlich wie den von wolframalpha ,der eine Schritt für Schritt Lösung ausgibt. HAbe es mit der Funktion probiert, leider kein Ergebnis erhalten, aber vielleicht war die Form auch nicht korrekt. Möchte in Zukunft nicht das Forum voll spammen.

Gruß und vielen Dank für deine Mühe und Hilfe
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Nu00checker
die Ableitungsregeln sind mir noch nicht bekannt, ist alles Neuland für mich

Oh. Dann müsstest Du dringend einen Vorkurs für die TH belegen, in dem Du das beigebracht bekommst. Dir das alles hier in einem Crashkurs zu zeigen, das würde leider doch den Rahmen dieses Forums sprengen.

Denn im ersten Semester wird das vorausgesetzt! Ich nehme an, Du studierst nicht gerade Mathe, sondern Maschinenbau/Elektrotechnik oder ähnliches. Dort es ist wohl nach wie vor so, dass die Studentenzahl mit den Mathenoten im Grundstudium "reduziert" wird. Das heißt, wenn Du durchkommen willst, musst Du Mathe einigermaßen hinkriegen. Ich wünsche Dir Glück! Die Motivation hast Du ja offenbar.

Zitat:
Original von Nu00checker
kannst du mir Webpages diesbezüglich weiterempfehlen.

Nein, leider nicht. Vielleicht jemand anders hier. Aber ein Vorkurs mit einem Menschen, dem man auch Fragen stellen kann, ist ohnehin bestimmt besser für Dich.

Zitat:
Original von Nu00checker
Woher erkennst du, das es eine lineare Funktion ist?

Eine Funktion der Form multipliziert das x mit einer Konstanten, das Ergebnis ist also proportional zu x. Doppeltes x, doppeltes f(x). Das nennt man dann lineare Funktion, denn der Graph ist eine Gerade.

Viele Grüße
Steffen
 
 
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »