Der offizielle Small-Talk-Thread - Seite 182

Neue Frage »

chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

@air:
ich glaub da muss ich der sulo einfach mal zustimmen. ich kann jeden feiertag gar nicht genug erwarten einfach um mla NIX zutun. den ganzen tag im bett gammeln und die ruhe genießen. es gibt fast nix besseres als ausgleich zum alltäglichen stress smile
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Dazu brauch ich keinen Feiertag. Das mache ich momentan auch so oft genug. Big Laugh

air
 
 
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Ich mache das seit mehr oder minder 2 oder 3 Semestern. Aber meine Eltern haben dann auch mal frei - das ist ganz nett, so hat man mal ein paar gemeinsame Tage.
Louis1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Die Bib hat an Feiertagen zu... dann muss man daheim arbeiten. Sehr ärgerlich, kein Grund zum feiern. böse



(Teils mit Ironie, teils leider auch mit vollstem Ernst. Augenzwinkern )
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe heute von ganz alleine daran gedacht, dass die Geschäfte heute zu haben, bevor ich einkaufen gefahren bin! Ein Osterwunder! geschockt
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Ich bin so stolz auf dich air. Heute bekommst du noch ne extra portion fischfutter Augenzwinkern
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Juhu! Big Laugh Und denk an Freitag! Augenzwinkern

air
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Nicht vergessen. Steht schon im Kalender smile
Sherlock Holmes Auf diesen Beitrag antworten »

Boah ist der Film Avatar krass. Hab den gestern und heute geguckt und der war einfach Spitze. Möchte unbedingt jetzt den Film auf Blue ray kaufen *_*. Einfach Spitze, schade, dass ich damals nicht im Kino war.
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

muaaaaaaaaaaahahaha =D
air hat keine uni und hockt trotzdem mit mir in der bibliothek während ich den versuch unternehme reli zu lernen.
sogar in münchen verfolgt ihn die bibliothek =D

~choco smile
MI Auf diesen Beitrag antworten »

Und er lässt dich sogar mit SEINEM Account Nachrichten schreiben Big Laugh .

War's denn auch eine der vielen Unibibliotheken, wo ihr gesessen habt? Sonst gilt das nämlich nicht Augenzwinkern .
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

joa. ich bin ja nicht du der dann wohl unsinn getrieben hätte Augenzwinkern

nope. Zentralbibliothek. Wir saßen neben dem Statistik und Politik ud Militär-irgendwas Regal. und 5 Stufen runter und du bist direkt vor dem Matheregal Big Laugh
MI Auf diesen Beitrag antworten »

Das meinte ich gar nicht - mit dem Unsinnmachen.

Die Zentralbibliothek kenne ich nicht - ich wusste auch gar nicht, dass die so groß ist:
Wikipedia sagt "über 30 Bibliotheken und ist damit heute bundesweit das größte kommunale Bibliothekssystem. Der Bestand umfasst ca. 3 Millionen Bücher, Zeitschriften und Neue Medien." - also immerhin die drittgrößte Bibliothek (bzw. der drittgrößte Bibliotheksverband) Münchens...

Gruß
MI
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

So, ich melde mich unversehrt aus dem Münchenaufenthalt zurück ... Big Laugh

air
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

ich hab grad erst bemerkt, dass du in München wohnst MI.
schon immer? ich hatte in erinnerung, dass du nicht in München wohnst...
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Da sind die Ferien wieder vorbei... unglücklich
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, und die meiste Zeit war Mist-Wetter, dass man lieber drinnen als draußen war.

Ich möchte es endlich mehr als 10°C warm haben, mit Sonnenschein und blauem Himmel.
Davon gab es in diesen Ferien nur sehr wenig... unglücklich
Sherlock Holmes Auf diesen Beitrag antworten »

Yuhhuu wieder Schule!! smile
DP1996 Auf diesen Beitrag antworten »

@ Sherlock: Und darüber freust du dich? verwirrt

Ich hab prinzipiell nichts gegen Schule, aber wenn der Tag mit Mathe beginnt, ist er schonmal versaut... Mathestunden absitzen ist einfach öde...
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Ich hab ja heut morgen die ersten beiden Stunden verpennt.
Und damit was dann mein erster Schultag nach den Ferien auch schon um Big Laugh
Sherlock Holmes Auf diesen Beitrag antworten »

@DP1996 Klar freue ich mich, Schule ist einfach toll, immer wieder eine Herausforderung und das Hirn ist immer intakt!
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

"Juhu Schule" habe ich zuletzt von einem Erstklässler gehört.

Das sagt kein Schüler oder Lehrer, den ich kenne. Es muss sich folglich um eine geniale Privatschule handeln Augenzwinkern
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe mich eigentlich zum Ende jeder Ferien auch wieder auf die Schule gefreut. Es war eine ganz normale Schule, allerdings mit einer tollen Direktorin.

So ein/e Direktor/in trägt ganz entscheidend zum Klima in einer Schule bei, das sehe ich am hiesigen Gymnasium. Dort herrschen Muff, Enge und Kälte, da kommen die Handvoll guter und engagierter Lehrer kaum (und auch nur in ihrem eigenen Unterricht) gegen an.

Es ist ein Trauerspiel, wenn Ungerechtigkeiten durch bestimmte Lehrer an der Tagesordnung sind und durch den Direktor gedeckt werden bzw. nur, wenn die gesamte Elternschaft auf die Barrikaden geht, gewissen Lehrern im kleinen Rahmen Grenzen gesetzt werden.
So darf jemand wegen erwiesener Boshaftigkeit nicht mehr die Kleinen unterrichten (weil die Ängste entwickelten), ebensowenig die Abschlussklassen (weil sie ungerechte, schlechte Noten bekamen).

Aber nach außen hin ist natürlich Friede, Freude, Eierkuchen. unglücklich
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, das Personal und die Führung ist extrem wichtig fürs Klima.

Ich denke aber, dass allemeiner Schulfrust auch daher rührt, dass die wenigsten Schüler jedes Fach lieben.
Es genügen ein oder zwei unliebsame Fächer (meist auch verbunden mit ein zwei unliebsamen Lehrern, nicht zwangsläufig dem Inhalt der Fächer), um einem Schultag den Stempel "nicht schön" aufzudrücken.

Wenn ich mich auf Schule gefreut habe, dann wegen der sozialen Komponente: Man sieht seine Freunde. Durchaus auch mal wegen eines spannenden Projekts oder Themas in manchen Fächern.

Aber ein so unflexibler, jeden Tag um 8 Uhr beginnender, mit Leistungsdruck, Fremdbestimmung und Massenabfertigung verbundener Termin hat selten meine Teilnahme und noch seltener meine Freude gefunden Augenzwinkern
DP1996 Auf diesen Beitrag antworten »

@Sherlock:

Ich weiß nicht, auf welche Schule du gehst, meiner Meinung nach ist Schule keine Herausforderung, es geht meiner Erfahrung nach nur darum, sich möglichst viel Wissen anzueignen, das bei der nächsten Klassenarbeit aufs Papier zu Kotzen und mit ner guten Note heimzugehen. Auf Hintergründe und Zusammenhänge wird überhaupt nicht eingegangen...

Allerdings sehe ich die derzeitige Situation (BaWü) so, dass mittlerweile nicht mal mehr Wissen im Vordergrund steht, sondern sinn- (und hirn-)loses Gequatsche. Was ich dieses Jahr schon Präsentationen und Gruppenarbeit machen musste, geht auf keine Kuhhaut. Den Trend empfinde ich so, dass meine Klassenkameraden zwar in der Lage sind, eine prima Powerpoint-Präsentation zu erstellen, jedoch ohne Formelsammlung oder Tabellenbuch nicht fähig sind, m in cm umzurechnen (kein Witz, sondern tatsächlich im Erdkunde-Unterricht passiert!) - Frei nach dem Spruch: "Haben Sie etwas zu sagen oder machen Sie eine Präsentation?"
Und mit der Gruppenarbeit ist es fast dasselbe in grün, denn letztendlich kommt in der doppelten Zeit die Hälfte des Ergebnisses raus. Mal ganz davon abgesehen stellt sich bei mir die Frage, was es bringen soll, selbst im Mathe-Unterricht Gruppenarbeit zu machen, wenn es um die Einführung eines neuen Satzes oder Kriteriums geht (natürlich ohne Beweis, wo käme man denn da hin!). Da die Schüler in der Regel nicht wissen, was sie zu suchen haben, finden sie in der Regel alles mögliche, nur nicht das, worauf der Lehrer eigentlich hinauswollte. Um das zu verhindern, enthalten die Aufgaben bereits derart viele Tipps und Lösungshinweise, dass man das ganze auch gleich im Frontalunterricht vermitteln könnte.
Und dann kommt noch hinzu, dass die meisten meiner Mitschüler Mathe einfach nicht ernst genug nehmen. Alles, was mehr als zwei Wochen zurückliegt, wird verdrängt... und wenn man darauf mal doch noch zurückkommt, heißt es, das hätten wir nie gehabt.

So, ich hoffe, jetzt ist nachvollziehbar, weshalb ich der Schule und insbesondere dem Fach Mathe (in der schule) eher abgeneigt bin.
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von DP1996
@Sherlock:

Ich weiß nicht, auf welche Schule du gehst, meiner Meinung nach ist Schule keine Herausforderung, es geht meiner Erfahrung nach nur darum, sich möglichst viel Wissen anzueignen, das bei der nächsten Klassenarbeit aufs Papier zu Kotzen und mit ner guten Note heimzugehen.


Dann freu dich mal auf deinen Bachelor, falls du studieren möchtest.
DP1996 Auf diesen Beitrag antworten »

Naja, wie ich das immer mitkriege, werden im Mathe-Studium aber wenigstens auch (in ausreichender Form) Zusammenhänge vermittelt. Dass es nicht ohne lernen geht, ist klar, ebenso, dass es auch sinnvoll ist, das mal zu überprüfen. Aber meiner halbjährigen Erfahrung vom Schülerstudium her sollte man dort auch denken können, und das fehlt in der Schule halt völlig (dieses Fehlen ist übrigens auf alle Fächer übertragbar, ich habe noch nie eine KA geschrieben, bei der ich sagen konnte, dass die Antwort auf eine Fragestellung nicht irgendwo besprochen wurde bzw. sich die Lösung nicht irgendwo im Buch oder dem Heftaufschrieb befindet).

Oder habe ich dich falsch verstanden, Cel, und du hast das auf die eigentliche Bachelor-Arbeit bezogen?
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von DP1996
Naja, wie ich das immer mitkriege, werden im Mathe-Studium aber wenigstens auch (in ausreichender Form) Zusammenhänge vermittelt.

[...]

Oder habe ich dich falsch verstanden, Cel, und du hast das auf die eigentliche Bachelor-Arbeit bezogen?


Ich hab das nicht auf die BA bezogen - das Bachelorstudium ist ein reines auswendig lernen und wieder Kotzen . Genau das, was du schreibst - erst der Master bringt da ein bisschen Zusammenhang rein. Erinnere mich an einen Prof in der Prüfung, der bemängele, für eine vernünftige Risikotheorie-Vorlesung (Bachelor, Vertiefung) bräuchte man eigentlich auch Funktionalanalysis (oder Funktionentheorie verwirrt ) - aber das wäre ja im Bachelor ein wenig schwierig.
DP1996 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
- das Bachelorstudium ist ein reines auswendig lernen und wieder Kotzen


Nun gut, wahrscheinlich fehlt mir schlichtweg die notwendige Erfahrung und/oder die zeitliche Distanz, um das beurteilen zu können. Ich kann bis jetzt blos sagen - und mehr habe ich auch gar nicht gesagt ( bzw. sagen wollen), dass mir das Schülerstudium, welches ja meine einzige Erfahrung diesbezüglich darstellt, wesentlich besser gefällt als die Schule - eben aus genannten Gründen.
Vielleicht wird es mir mal so gehen wie dir, aber momentan kann ich das schlicht noch nicht beurteilen - ich seh halt blos die Verbesserung verglichen mit der Schule.
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Ach so, du bist Schülerstudent - die einführenden Veranstaltungen sind da noch anders, immerhin müssen sie von allen gehört werden. Insofern sind sie schon verwoben. Aber für eine umfassende Vertiefung ist der Bachelor zu kurz.
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn ich mich hier auch einmal einklinken darf, mein Mathe LK ist auch nicht besonders interessant. Wir haben nicht einmal eine konkrete Konvergenzuntersuchung bei einer Kurvendiskussion gemacht! Momentan besprechen wir nur ganzrationale Funktionen und sind momentan an ein paar mittelschwierigen Steckbriefaufgaben zugange. Meiner Ansicht nach ist das definitiv zu wenig für einen LK!
MI Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Cel
Ich hab das nicht auf die BA bezogen - das Bachelorstudium ist ein reines auswendig lernen und wieder Kotzen . Genau das, was du schreibst - erst der Master bringt da ein bisschen Zusammenhang rein.

Naja, man muss halt erst was wissen, bevor man zusammenhängen kann - manchmal muss man eben zunächst ein bisschen pauken. Und der Bachelor ist halt relativ kurz. Trotzdem: Ich habe fast nichts im Bachelor auswendig gelernt - Übungen musste ich machen, ja, aber ich habe mich genau einmal hingesetzt und wirklich irgendwas vom Papier in meinen Kopf gehämmert.
Die Zusammenhänge sind noch nicht sonderlich tief, aber dadurch, dass quasi alles bewiesen wird, hat man doch ein zusammenhängendes Grundgerüst...

Zitat:
Erinnere mich an einen Prof in der Prüfung, der bemängele, für eine vernünftige Risikotheorie-Vorlesung (Bachelor, Vertiefung) bräuchte man eigentlich auch Funktionalanalysis (oder Funktionentheorie verwirrt ) - aber das wäre ja im Bachelor ein wenig schwierig.

Kann man aber beides im Bachelor machen - und beide Veranstaltungen sind an den mir bekannten Unis mit reiner Mathe für den Bachelor vorgesehen.
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

If someone needs your help to stay alive, just remember stayin' alive.

Bin gerade wieder über einen Artikel der Ärztezeitung gestolpert. Wenn man in die Situation kommt eine andere Person per Herzlungenmassage bearbeiten zu müssen, sollte man "Stayin' Alive" von den Bee Gees singen. Die 103 bpm des Liedes passen nahezu exakt zu den angestrebten 100 Kontraktionen/min des Brustkorbs die man durchführen sollte. Da sieht man mal wieder: Musik istmehr als nur Noten, Musik ist (über)lebensnotwendig. Big Laugh
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von MI
Kann man aber beides im Bachelor machen - und beide Veranstaltungen sind an den mir bekannten Unis mit reiner Mathe für den Bachelor vorgesehen.


Ja, in Dortmund natürlich auch. Nur müssen die WiMas wie ich nur ein einziges Vertiefungsmodul in der Mathematik hören. Und da wird dann natürlich gerne so was wie Risikotheorie genommen, damals waren wir fast nur WiMas.
MI Auf diesen Beitrag antworten »

Kann ich mir vorstellen, dass ihr dann lieber so etwas hört. Wenn FunkAna tatsächlich unbedingt notwendig wäre, dann würde es vermutlich auch zur Voraussetzung gemacht...

Gruß
MI
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Es hat ja auch gut funktioniert. Allerdings dann auf einem niedrigeren Niveau (ich fand es auch so schon anspruchsvoll geng Augenzwinkern ). Nur ist es doch komisch, dass es offenbar früher geklappt hat - er sprach eindeutig von Bologna. Und mit den Voraussetzungen ist es ja auch so eine Sache, wir müssen nichts nachweisen. Man kann Vorlesungen hören, ohne die Voraussetzungen zu erfüllen. Irgendwie sind das alles nur Empfehlungen, nur bei LinA II und Ana II braucht man die I'er.

Übrigens: Am Montag geht mein Praktikum los, endlich. smile
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Was eine Nacht... Prost
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Cel
Übrigens: Am Montag geht mein Praktikum los, endlich. smile


Wünsche dir viel Spass und eine interessante Zeit!
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

@ Cel

Von mir auch schonmal viel Spaß. smile

Meines ist ja noch ein paar Monate entfernt, aber dafür steht vorher noch die USA-Reise an. Big Laugh

air
Sherlock Holmes Auf diesen Beitrag antworten »

Na toll... Dortmund kann sich freuen... böse
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »