Der offizielle Small-Talk-Thread - Seite 187

Neue Frage »

Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Letzte Nacht durchgemacht, Bachelorarbeit mit dem Prof durchgesprochen, jetzt gerade die Vorlesung mitTeXen, nachher Nachhilfe und dann wieder bis in die Nacht wach sein ... und das alles als Nicht-Kaffee-Trinker. Zum Glück bin ich noch jung genug. Big Laugh

air
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader
Letzte Nacht durchgemacht, Bachelorarbeit mit dem Prof durchgesprochen,[...]

Hm, heisst das, der Prof hat auch eine "Nachtschicht" wegen dir eingelegt? So nach der Devise: Das ist der Rhythmus, mit dem ich mit muss?... Big Laugh
 
 
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Ich glaube die Besprechung war nach der durchgemachten Nacht.

Net schlecht. Ich hatte mal ne Nacht durchgemacht und danach ein Referat. Da hab ich mich sehr verzettelt und das wirklich gut vorbereitete Ref zerpflückt und vermasselt.
In dem Zustand würde ich keinem Prof gegenübertreten wollen Big Laugh
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Zellerli
Ich glaube die Besprechung war nach der durchgemachten Nacht.

Hm, klingt logisch und wird wohl so gewesen sein... Big Laugh

Ja, ich hab auch schon so manche Nacht an irgendeiner Sache durchgearbeitet... In meinen Fall hatte es aber immer mehr mit schlechter Zeiteinteilung, als mit übergroßem Arbeitseifer zu tun... Womit ich allerdings keinesfalls von mir auf andere schließen möchte... Augenzwinkern
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Ich kann das nicht - ab 21.00 Uhr ist bei mir Schluss. Dann geht nichts mehr.
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Habe die nacht vor gestern bis 5 Finanzmathe gemacht. Und um 0830 wieder aufgestanden.

Ich bin Abendmensch und kann konzentriert bis locker 2-3 Uhr arbeiten. Morgens direkt nach dem Aufstehen bin ich aber eher zu keiner Denkleistung zu gebrauchen.

Und Cel ist offenbar Morgenmensch, ist um 6 Uhr voll zurechnungsfähig und um 22 Uhr müde wie ein Baby und will heim Big Laugh
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Müde bin ich nicht - aber es geht nichts mehr in den Kopf rein. Wenn ich lernen muss und Zeit habe, fange ich so gegen 10 an und kann dann nur bis 21, wie gesagt.
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Genau Zellerli, die erste Besprechung war am Morgen danach. Augenzwinkern Ich hatte jetzt am Freitag die zweite Besprechung, nachdem der Prof die Arbeit mal durchgelesen hat. Noch ein paar Quellen, 2–3 Dinge als eigenen Satz auslagern und eine (an sich vollkommen korrekte) Argumentation anders durchführen und dann ist im Grunde alles gut – für seinen Korrekturstil war da verdammt wenig zu meckern (ein Assistent, der reinkam, war total erstaunt: "Das haben Sie korrigiert?" Big Laugh ).

Die Sprache (da ich ja auf Englisch schreibe) ist auch in Ordnung, meinte er. Er hat zwei Formulierungen bemängelt, ich habe aber nachgeschaut und beide sind im Englischen völlig okay und gebräuchlich ... mal gucken, wie ich ihm das beibringe. Big Laugh

Dann gibt's an der Software noch eine Kleinigkeit zu ändern, ansonsten ist sie wohl auch in Ordnung. Alles in allem also recht gut, was mir gut passt, da es in gut drei Wochen ja nach Amerika geht.

air
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Hier ein Artikel über eine bemerkenswerte Rede, die ein Lehrer an einer US-Highschool anläßlich einer einer Abschlußfeier gehalten hat...Ich kann speziell den Jungen hier nur empfehlen sich das Video dazu anzusehen... Diese Rede enthält m.E. wirklich eine ganze Reihe von Ratschlägen, über die jemand, der noch einen Großteil seines Lebens vor sich hat, nachdenken sollte...

Vor allem ein Rat hat es mir besonders angetan: Lesen, lesen, lesen, alles was man in die Finger bekommt... Was man z.B. hier oft sieht in welch unglaublich schlechtem Deutsch die Postings oft abgefaßt sind, dann liegt es wohl auch an daran, dass die Lesekultur durch - ich sag einmal summarisch - andere Vergnügungen im audio-visiuellen Bereich heute spürbar abgenommen hat, wovon vor allem die nachwachsende Generation sehr betroffen ist...
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Mir gefällt besonders diese Aussage:

"Klettert nicht auf den Berg, um dort eure Fahne hinzupflanzen, sondern um die Herausforderung anzunehmen, die Luft zu genießen und die Aussicht zu betrachten. Besteigt ihn, damit ihr die Welt sehen könnt, nicht damit die Welt euch sehen kann."
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Mystic:
Zitat:
Was man z.B. hier oft sieht in welch unglaublich schlechtem Deutsch die Postings oft abgefaßt sind, dann liegt es wohl auch an daran, dass die Lesekultur [...] spürbar abgenommen hat


Mit der Betonung auf "auch".

Ich kenne dutzende Leute, die wenig lesen und ordentliche Rechtschreibung und Grammatik beherrschen. Bei denen scheint es zu reichen, dass die wöchentlichen Übungsblätter und das Skript in (hoffentlich) sauberer Sprache abgefasst sind. Weniger Fälle (aber nicht garkeine) existieren hingegen von jenen, die viel lesen und nicht ordentlich schreiben können.

Vielleicht spielt auch die schulische Erziehung eine größere Rolle. Im aktuellen (gedruckten) SPIEGEL wird die These aufgeworfen, dass die Distanz zur Mathematik, die mitunter als "Diskalkulie", etc. bezeichnet wird, vor allem schulgemacht ist - Grundannahme: "Wenn das Kind den Stempel "Diskalkulie" hat, fühlt sich der Lehrer nicht mehr schuldig."
Ich glaube ähnlich leicht machen es sich viele Lehrer bei sprachlich schwachen Kindern. Wobei nicht ordentlich Deutsch zu können (noch) nicht so angesagt ist, wie nicht rechnen zu können.

Grammatik und Rechtschreibung muss bis zur 6. Klasse im Wesentlichen Sitzen. Danach wirds schwer...
Das heißt, dass vor allem die Grundschullehrer gefragt sind.
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Zellerli

Grammatik und Rechtschreibung muss bis zur 6. Klasse im Wesentlichen Sitzen. Danach wirds schwer...
Das heißt, dass vor allem die Grundschullehrer gefragt sind.


Das wird (eigene Beobachtung) aber immer mehr zu einem Problem. Von meinen beiden Brüdern habe ich 5 verschiedene Grundschulen kennengelernt, in allen war ein ähnliches Bild erkennbar. Die angesprochene Lesekultur in der Grundschule ist kaum noch vorhanden, viele Eltern haben ihren Kindern nicht mehr vorgelesen, sondern den Fernseher die Arbeit machen lassen. Dazu kommt noch, dass Kinder aus Migrantenfamilien häufig von Haus aus kein Deutsch gelernt haben, wenn sie dann aufgrund der geplanten Herdprämie in Zukunft dann auch keine Kita von innen sehen, kommen sie in die Schule ohne einen einzigen deutschen Satz sagen zu können (etwas Schwarzmalerei ist dabei, allerdings habe ich in meinem letzten Praktikum an einer Realschule genug Eltern kennengelernt, die genau in dieses Muster reinpassen; von meinem Stiefvater der an einer Gesamtschule unterrichtet habe ich ähnliches gehört).

Grundschullehrern wird immer mehr abverlangt. Zu "meiner Zeit" hatten wir Deutsch, Mathematik, Musik, Religion, Kunst und Sport, dazu weitere Fächer zusammengefasst als Sachkunde (vor allem Biologie, Geographie). Das reicht mittlerweile aber schon lange nicht mehr, Fremdsprachen halten Einzug, Naturwissenschaften rücken in den Vordergrund. Nebenbei sollen dann besonders begabte stärker gefordert werden, während schwächere mehr gefördert werden sollen. Und dann muss in einigen Fällen das Versäumnis aus dem Elternhaus aufgearbeitet werden, und häufig sind es gerade diese Eltern, die alle Schuld dem Lehrer geben...
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Ich find es manchmal wirklich erschreckend, wenn ich irgendwem Nachhife gebe und die Person normale deutsche Sätze nicht fließend lesen kann...in der 9ten Klasse....

Auch bei Jugendlichen, die Nicht aus Migrantenfamilien stammen was dann gleich nochmal mehr erstaunlich ist.

Und zum Thema KiTa: wenn im Kindergarten schon Computer stehen dann wundert es keinen, wenn das Lesen dann abnimmt. War zumindest bei meiner Praktikumsstelle damals so.
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Freut mich, dass ich hier so mal eine richtig nette Diskussion losgetreten habe... Big Laugh

Was speziell Computer betrifft (auch schon im Kindergarten!) ist er zunächst einmal nicht von Haus schlecht, es kommt halt immer auf seine Verwendung an... Man könnte ihn ja z.B.für Kleinkinder auch dazu benutzen, um auf "spielerische Weise" die Buchstaben und Wörter zu lernen... Auch beim Erlernen von Fremdsprachen ist er später ein unermüdlicher und geduldiger Helfer... Ganz zu schweigen vom Matheboard und anderen nützlichen Anlaufstellen im Internet... Augenzwinkern

Wirklich schlecht ist er aber dann, wenn er nicht mehr ist als eine gigantische "Zeitvernichtungsmaschine"... Ich weiß wovon ich rede, denn ich selbst habe Unmengen an Zeit mit Computerspielen verbracht... Wenn ich da allein an Diablo und Diablo 2 denke... Kürzlich kam ich aber ein Geschäft vorbei, wo in der Auslage groß stand "Diablo 3 lagernd!!!"... Nach einem nur kurzen Zögern bin ich aber weitergegangen und dachte nur: Mein Gott, jetzt bist du wirklich clean!... smile

Tanzen Tanzen Tanzen
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

@Mystic: D3 kann ich mir zeitlich momentan auch nicht leisten und lasse es daher ganz (obwohl ich mich sooo lange darauf gefreut hatte).

@Iorek:
Zitat:
Naturwissenschaften rücken in den Vordergrund.


Meine Freundin macht Grundschullehramt und hat Mathematik als Unterrichtsfach*.
*Für die nicht Eingeweihten:
Gymnasiallehramt: zwei vertiefte Fächer (Bachelor- oder Diplom-äquivalent) und wenig EWS
Realschullehramt: zwei nicht vertiefte Fächer ("Unterrichtsfächer") und viel EWS
Hauptschullehramt: ein nicht vertieftes Fach ("Unterrichtsfach"), drei Didaktikfächer und viel EWS
Grundschullehramt: ein nicht vertieftes Fach ("Unterrichtsfach"), drei Didaktikfächer und viel EWS

Das ist durchaus echte Mathematik (Ana, LinA und abgespeckte Geometrie, Zahlentheorie und Stochastik).
Sie ist aber von ca. 60 Studenten, die das als Unterrichtsfach hören, die einzige, die es für die Grundschule macht.
Mathematik ist an der Grundschule - anders als an der Hauptschule - Pflicht als Didaktikfach (wenn nicht als Unterrichtsfach gewählt).
Dort bestehen die Veranstaltungen jedoch daraus, Quadrate und Rechtecke zu malen (nichtmal geometrisch zu betrachten) und Bestandteile von Termen zu benennen.

Mathematik fehlt also in der Grundschullehrerausbildung ganz erheblich. Physik oder Chemie wählt ebenfalls so gut wie niemand, obwohl es möglich ist.
Um Deutsch kann man sich übrigens genauso herum mogeln.
Wobei das weniger ausgenutzt wird, da das den meisten Grundschullehrämtlern wohl recht gut liegt.
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

@Zellerli, wie das im Studium aussieht, kann ich nicht sagen. Meine Aussage bezog sich mehr auf meine Beobachtungen in diversen Grundschulen. Allerdings finde ich schon erschreckend, dass man sich da quasi um alles drücken kann. geschockt Allerdings finde ich sowohl Stellung als auch Ausbildung für Grundschullehramt mehr als verbesserungswürdig, das ist aber ein anderes Thema.
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Naja... ich bin nicht von Computern in Kindergärten für Kleinkinder 3 Jahre+ überzeugt.
Vllt bin ich doch irgendwie älter als gedacht aber ich bin überzeugt, dass man von nem Buch irgendwie mehr hat. Vorallem wenn es darum geht die Sprache zu lernen im Kindergarten.

Computer mögen ja ganz toll sein wenn man seine dritte oder vierte Sprache lernt aber wenn's die erste ist...dann bin ich irgendwie trotzdem noch für das Buch. Bisschen altmodisch aber naja.

Und klar ist er nicht von vornherein schlecht. Bitte wer sagt denn sowas?!
war heute Thema im Abi...
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von chocolate4ever
Und klar ist er nicht von vornherein schlecht. Bitte wer sagt denn sowas?!
war heute Thema im Abi...

Es kommt halt primär auf seine Verwendung an, das habe ich oben versucht zu sagen... Dass er irgendwo herumsteht - und sei es auch im Kindergarten - sagt noch gar nichts... Augenzwinkern
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Jup hast ja recht Mystic .__.
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

So ... wenn mein Professor den kleinen Spaß versteht, dann finden sich nun Ponies in meiner Bachelorarbeit. Big Laugh *daumendrück*
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn es funktioniert wäre es nett, wenn du uns zu gegebener Zeit an dem Spaß teilhaben lässt. Augenzwinkern
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von sulo
Wenn es funktioniert wäre es nett, wenn du uns zu gegebener Zeit an dem Spaß teilhaben lässt. Augenzwinkern

Ja, wobei ich das das jetzt auch gar nicht an eine Bedingung knüpfen würde... Augenzwinkern
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Ich denke nicht, dass mein Professor was dagegen hat, da es ihm egal war, was für ein Bild ich nutze ... ich sollte den Clusteralgorithmus lediglich eben auch zur Bildsegmentierung nutzen bei den Beispielen.

Das erste Bild (aufgrund der Größe werden es sicherlich mehrere) kann ich ja mal anhängen, im Kontext der Bachelorarbeit sieht das dann aber natürlich anders aus. Augenzwinkern

[attach]24943[/attach]

air
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Sehr chic. Freude

Erinnert fast ein wenig an die berühmten Fotografien von Andy Warhol. smile
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Mir ist eben auch ein Trick eingefallen, der es mir erlauben sollte, deutlich größere Bilder zu verwenden. Big Laugh Das war bisher ein Problem, da selbst ein kleines 100-by-100-Bild einen Datensatz mit stolzen 10.000 Einträgen ausmacht (das eigentliche Problem ist was anderes, wird dadurch aber auch gelöst).

air
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

@ sulo / Mystic

Ein erster Test, wie es innerhalb der Arbeit aussehen könnte/wird. smile

[attach]24952[/attach]

air
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Sehr beeindruckend, da hast du ein tolles Programm erstellt. Freude

Und die Ponys lassen einen schon grinsen. Augenzwinkern


Mir fällt gerade ein: Könnte es Probleme mit dem Urheberrecht an dem Bild geben?
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

aaaaaaah süüß! *_______*

und jup da schließ ich mich sulo an: Urheberrechte?
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Das ist noch zu klären. Das Originalbild ist als Bildzitat kein Problem, da das Ganze in einem sinnvollen Kontext in einer wissenschaftlichen Arbeit verwendet wird. Mit den bearbeiteten Bildern sieht es anders aus. Ich habe Hasbro Inc. bereits kontaktiert, die sind aber dafür bekannt, relativ entgegenkommend zu sein. Da sie die ganze Brony-Kultur kennen und gerne akzeptiert haben, werden die doch immer mal wieder zu kuriosen Dingen befragt.

air
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Würde mich nicht wundern, wenn bei einer Blutuntersuchung bei mir ein hoher
Schokoladenanteil festgestellt werden würde. Grad schon wieder 300g verputzt unglücklich .
Immerhin hats geschmeckt Augenzwinkern .


P.S.: Nein ich bin nicht dick :P.
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Equi....das....ist ja nix....was sag ich dann?!
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Puh, jetzt fällt mir ein Stein vom Herzen Big Laugh .
Wie viel isst du dann am Stück? geschockt
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

300g ist....nix....kennst du die großen Milka tafeln? diese gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langen? großen? davon schaff ich zwei auf einmal....und das so...alle 2, 3 tage...

EDIT: und schau mich an ich strichlein :P
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Hab grad eine davon gegessen. Aber das reicht! Big Laugh
Ok, dann kann ich ja doch beruhigt schlafen gehen. Hatte schon Sorge...
Venus² Auf diesen Beitrag antworten »

Ich frage mich ja, wie schädlich ein übermäßiger Schokoladenkonsum nun wirklich ist.^^
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Kannst ja eine Versuchsreihe starten.
Die Extrema hast du ja schon: Choco und mich Big Laugh .
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Das wird dann Tieu-Blubbs Abschlussarbeit:
"Über die physischen und psychosozialen Auswirkungen eines erhöhten bis extremen Schokoladenkonsums bei Jugendlichen unter Berücksichtigung der Kakaokonzentration."

... oder so ähnlich.

air
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Unter der Bedingung, dass ich noch zu Jungendlichen zähle und man weiterhin
einen amazon-Gutschein gewinnen kann, bin ich dabei Big Laugh .
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader
Das wird dann Tieu-Blubbs Abschlussarbeit:
"Über die physischen und psychosozialen Auswirkungen eines erhöhten bis extremen Schokoladenkonsums bei Jugendlichen unter Berücksichtigung der Kakaokonzentration."

... oder so ähnlich.

air



ich werd's in Betracht ziehen jap smile
danke für den Vorschlag lolol

Ich hab nur den Verdacht, dass ich das falsche Fach dafür studieren werde Augenzwinkern
da müsst ich ja Ernährungswissenschaften oder so studieren Big Laugh
Venus² Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Equester
Kannst ja eine Versuchsreihe starten.
Die Extrema hast du ja schon: Choco und mich Big Laugh .


Würde ich gerne machen. Allerdings fehlen mir da die Finanzmittel. Außer ihr stellt sie selbst bereit. Ach ja, die Haftung für gesundheitliche Schäden müsstet ihr auch selbst übernehmen Augenzwinkern .

Immer noch Interesse an der Versuchsreihe?
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »