Der offizielle Small-Talk-Thread - Seite 210

Neue Frage »

Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

@ weisbrot

Der Code stammt ja nicht von uns, wir haben ihn übernommen, nachdem der Kunde dann mal gemerkt hat, in welch schlechtem Zustand die Software tatsächlich war – und an dem System hängen immerhin rund 8 Millionen Endkunden.

@ Che Netzer

Korrekt, im Fall foo == null wird eine NullPointerException fliegen. Daran ist erstmal nichts Ungewöhnliches, davon fliegen in der Anwendung noch einige mehr rum… Big Laugh

Wir haben noch viel, viel tollere und lustigere Code-Beispiele. Nicht alle eignen sich, um sie hier zur Schau zu stellen: Manche würden an der Verfremdung leiden (und unverfremdet darf ich ihn nicht veröffentlichen), andere sind einfach etwas länglicher.
Che Netzer Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader
nachdem der Kunde dann mal gemerkt hat, in welch schlechtem Zustand die Software tatsächlich war – und an dem System hängen immerhin rund 8 Millionen Endkunden.

geschockt
Und da wundert man sich noch, dass irgendetwas nicht funktioniert oder abstürzt...
Naja, wenn alle wichtigen Programme so aussehen, brauchen wir wenigstens keine Angst vor Skynet zu haben Freude
 
 
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Wobei, hier noch ein Schmuckstück, das ich sogar fast unverfremdet einstellen kann (nur ein paar interne Details im gerechtfertigt langen Kommentar):

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
17:
/**
 * @return true, if record indicates successful operation; false, if
 *         operation failed
 * 
 *         this method should be implemented in terms of the "[...]" field
 *         where available. Be aware that the method can be used by clients for
 *         making assumptions about the completion status of a command. If
 *         [...]-internal events are to be triggered based on, e. g., a "current
 *         [...]",this method must reflect if the record is indeed valid
 *         (associated operation was really completed)
 * 
 *         <b>NOTE</b> must be called <i>after</i> parsing
 */
public boolean isOK() {
    return true;
}
Fragen über Fragen Auf diesen Beitrag antworten »

Funktioniert eigentlich folgendes?

If
everything comes
wrong
then
let it
return true

verwirrt

PS: Ich bin etwas aufgeregt, weil ich doch so gespannt auf die Bewertung meines Threads warte
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Che Netzer
Und da wundert man sich noch, dass irgendetwas nicht funktioniert oder abstürzt...


Das Faszinierende ist ja, dass die schiere Größe der Applikation hunderte Bugs fast schon wenig erscheinen lässt – solange nichts richtig Bösartiges dabei ist, was die Gesamtapplikation lahmlegt, bemerken in der Regel nur (vergleichsweise) wenige Endkunden etwas von irgendwelchen Fehlern. Wenn wir zum Beispiel alle paar Tage alle Server durchstarten, dann merkt der Endverbraucher sogar gar nichts davon.

Wir haben natürlich auch einen wahnsinnigen Qualitätskontrollprozess: Jede Änderung wird von mind. 1–2 Kollegen korrekturgelesen, jede Änderung muss mit Tests abgedeckt werden, automatisierte Testumgebungen, die ständig laufen – das sind allein unsere Prozesse. Danach geht's zum Kunden, der die Gesamtapplikation wochenlang in zwei getrennten, exakten Kopien des Live-Systems von vorne bis hinten durchtestet, unabhängig von uns. Kaum zu glauben, dass es trotzdem noch Bugs ins Live-System schaffen. Augenzwinkern
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
try {
    [...]
} catch( Exception e ) {
    [...]

    try {
        throw e;
    } catch( Exception e2 ) {
        [....]
    }
}


LOL Hammer

Ich muss aufhören, unsere "Best of Code"-Sammlung zu lesen. Big Laugh
Ibn Batuta Auf diesen Beitrag antworten »

Da scheinen ja wahre Spezialisten am Werk gewesen zu sein.


Ibn Batuta
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Der Umstieg auf Linux ist fast vollbracht! Augenzwinkern
Sherlock Holmes Auf diesen Beitrag antworten »

Ach dieee Ferien siinnnd soooo schön Big Laugh
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Noch schöner wären sie, wenn weniger oder sogar gar kein* Schnee läge.

*Inzwischen unvorstellbar, soll aber möglich sein.
Der Schnee soll dann "tauen" oder auch "schmelzen" und einfach weg sein! Ob ich das wirklich glauben kann... verwirrt
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

@sulo

klicken

mehr sei nicht gesagt. Teufel
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

@CT
Ach ja... traurig

Wir sind gerade zurück von einem Osterspaziergang durch den frisch gefallenen Schnee, haben die zugefrorenen und weiß glitzernden Seen bewundert und uns den eisigen Wind um die Nase pfeifen lassen.

Ob das eine neue Eiszeit ist, die unbemerkt begonnen hat? verwirrt
Ibn Batuta Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe für die Riemannsche Vermutung einen wahrhaft wunderbaren Beweis gefunden, doch ist das Textfeld ist zu klein, um ihn zu fassen.


Ibn Batuta
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Und jetzt heißt es abwarten bis jemand, 350 Jahre später, deinen Beweis rekonstruiert hat.

Welch teuflischer Plan von dir.
smile
Fragen über Fragen Auf diesen Beitrag antworten »

Schönes Wetter heute smile
weisbrot Auf diesen Beitrag antworten »

"wenn dieser satz wahr ist, so ist die riemannsche vermutung wahr."
- nehmen wir diesen satz mal unter die lupe: wenn der satz wahr ist, dann ist natürlich die riemannsche vermutung wahr (denn er selbst und seine voraussetzung sind wahr) - aber genau das eben gesagte ist die aussage des betrachteten satzes, also ist er wahr, und somit auch die riemannsche vermutung.
problem?Augenzwinkern

übrigends fängt fußball gleich an.
lg
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

So, wir hatten heute einen "FedEx-Day" auf der Arbeit, d.h. wir durften einen Tag lang tun, was wir wollten – solange es dem Projekt dient. War echt spaßig. smile
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Die erste Hausarbeit schon zurück, die andere nach erstem Überfliegen schon "sicher bestanden", damit ist das letzte Semester endlich abgeschlossen. Prost

Jetzt nur noch die Zwischenprüfung anmelden (und bestehen) und dann ists Ende nicht mehr weit.
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Na dann mal herzlichen Glückwunsch! Prost
Bei mir brauchts noch -.- .
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Gleich eben kurz die Mathematik Abiklausur hinter mich bringen.
Rein und raus in 255 Minuten.
Das schaffst du Gmaster, darauf wurdest du im Matheboard knapp 2 Jahre vorbereitet.
Che Netzer Auf diesen Beitrag antworten »

Ich glaube, ich saß knapp eine Stunde in meiner Abiklausur...
kgV Auf diesen Beitrag antworten »

Hals- und Beinbruch smile
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

@Gmasterflash
Viel Erfolg für dein Abi - ich hoffe, es ist nicht zu spät.
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Die Arbeit war lächerlich einfach.
Es hieß rein und raus in 155 Minuten. Big Laugh

Das sollte auf jeden Fall eine 1 sein.
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Herzlichen Glückwunsch. smile

In NRW werden morgen die Matheklausuren geschrieben, bin mal gespannt, ob es dieses Jahr ohne Fehler über die Bühne geht. Big Laugh
Quastor Auf diesen Beitrag antworten »

Vielleicht läuft Mathe ohne Fehler ab, aber in SoWi ist ja schon einer passiert.
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich komme auch aus NRW, bin halt nur Wirtschaftsgymnasium, auch wenn die Klausur heute wirklich wenig mit Wirtschaft zu tuen hatte, nachdem von den Lehrern die ökonomische Anwendung so hoch angepriesen wurde.
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Hmm, dann scheint ihr einen anderen Klausurplan zu haben. Die "normalen" Gymnasien bzw. Gesamtschulen schreiben morgen.

Was die "Panne" angeht: ja, von Seiten des Ministeriums ist das natürlich nicht gerade glücklich gelaufen, dass aber die entsprechenden Fachlehrer sich da nicht kollektiv gemeldet und beschwert haben, will mir nicht in den Kopf. Wenn nur die Hälfte der zur Auswahl stehenden Schwerpunkte in den Klausuren vorkommt, muss das dem Lehrer auffallen. Ich kann da auch nicht verstehen, warum man 500.000€ für irgendwelche obskuren Experten ausgeben muss. Aufgaben 1-2 Tage vor der Klausur jeder Schule zur Verfügung stellen und jeder Lehrer ist dazu verpflichtet, die Aufgaben durchzusehen, mit der Musterlösung abzugleichen und bei potentiellen Problemen selbst zu rechnen, schon ist das Problem gelöst.
opi Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Gmasterflash
Das sollte auf jeden Fall eine 1 sein.

Ein Punkt? Den hast Du sicher locker geschafft! Big Laugh

Nein, nun mal ernsthaft:
Ich weiß nicht, wie viele Prüfungen noch im Abi auf Dich zukommen. Aber bewahre Dir das positive Gefühl dieses Tages. Wenn es später bei einer anderen Prüfung nicht ganz so optimal laufen sollte, weiß Du, daß Du schon einiges an guter Leistung gezeigt und viele Punkte eingeheimst hast. Freude
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Big Laugh Na ja ich gehe ich meinem Abitur von nicht alt zu vielen Punkte aus.

Im erstern LK Mathe ist ja alles gut, aber im zweiten LK BWL bin ich richtig mies und meine Erwartungen an meine Abitur Klausuren sind eigentlich nur zusammen auf 20 Punkte zu kommen, damit ich bestanden habe.

Und in dieser Rechnung kalkulieren ich sämtliche Fächer nicht gerade hoch ein, und mit Mathe bestehe ich.

Ist aber nur ne sehr pessimistische Einschätzung. Ich würde wahrscheinlich auch bestehen wenn ich in Mathe nur 9 Punkte bekomme.

Am Freitag noch Deutsch und dann im Mai die mündliche Prüfung in Bio.

Ein gutes Gefühlt in Mathe ist bei mir eigentlich auch recht ungewöhnlich, vor allem weil ich auch in dem Fach unter Prüfungsangst leide und während den Arbeit ein ziemlich nervöses Wrack bin.
Heute war es zum Glück umgekehrt, weil die Arbeit halt so einfach war.
Quastor Auf diesen Beitrag antworten »

So Matheabi hinter mir. Die Aufgaben die wir hatten fand ich relativ einfach, bis auf 3 Teilaufgaben. Die Matrizenaufgabe fand ich dieses Jahr relativ schwer im gegensatz zu den anderen Jahren.
Bjoern1982 Auf diesen Beitrag antworten »

Welches Bundesland ?
Quastor Auf diesen Beitrag antworten »

NRW
Bjoern1982 Auf diesen Beitrag antworten »

Bingo, dann kann ich etwas mitreden. Augenzwinkern

GK oder LK ?
Welche Bereiche bzw Klausuren kamen dran ?
Von der Matrizenaufgabe mit den Tannen habe ich auch nur Negatives bisher gehört von den Schülern.
Was machte die Aufgabe deiner Meinung nach schwer bzw was war ungewohnt ?

Habe heute auch erzählt bekommen, dass wieder Stimmen laut wurden, die Prüfungsaufgaben waren unangemessen schwer und unklar formuliert.
Und jetzt wird wohl alles versucht, dass man die Prüfungen wiederholen darf...

Zumindest von den mir von den Schülern recht gut rekonstruierten Aufgaben zur Sprungschanzenaufgabe (HT1) und der Schattenaufgabe (HT4) kann ich nur sagen, viel einfacher gehts kaum. Zumal auch letztes Jahr bereits eine ähnliche Schattenaufgabe im Abi dran kam und die Schulen in der Regel ja auch die Zugangsdaten für die ganzen alten Prüfungsaufgaben haben.
Quastor Auf diesen Beitrag antworten »

LK,
es kamen HT 1 (BMX-Schanze), HT4 (Schattenaufgabe) und H6 (Matrizen) dran.

HT 1 fand ich sehr einfach, war eine ganzrationale Funkionenschar.

Bei HT4 hatte ich nur bei einer Teilaufgabe probleme, was daran lag das ich halt nicht wirklich für Analytische Geometrie gelernt habe. Man musste eine Ebene berechnen, die alle Punkt beinhaltet, die von 2 gegebenen Punkten den gleichen Abstand haben. Dort kam ich nur auf den normal Vektor der Ebene.

Bei HT6 hatte hatte ich bei 3 Teilaufgaben Probleme, wovon ich eine erst garnicht bearbeitet habe.
Mein Problem war es einmal, die gegeben Informationen zu verarbeiten, um daraus Matrizen herzuleiten, welche man multiplizieren musste, um auf das gegebene Ergebnis zu kommen. Da lag zum teil daran, dass ich solch einen Aufgabentyp noch nicht bearbeitet hatte, zum anderen wahrscheinlich das ich mich auf die (einfachen) Matrizenaufgaben verlasse habe, wo sowas bisher nicht verlangt wurde.
Dann musste man zeigen, warum immer genau nach einer Periode noch 95% des ursprünglichen Bestandes übrig ist. Ich weiß nicht ob wir sowas jemals im Unterricht hatten und hab dann darauf gehofft das es etwas mit der Spalten Summe zutun hatte.
Als letztes gab es dann noch die Aufgabe, ein a so zu berechnen, dass nach 2 Wachstumsperioden 10% Bestand als ursprünglich da waren. Da hatte ich dann komplett keine Idee mehr. Unser Lehrer meinte auch, dass es die Aufgabe fast nicht in seine Auswahl geschafft hätte, aber aufgrund der einfachen Teilaufgaben, welche Rund 30 Punkte ausmachten entschied er sich dafür.
Bjoern1982 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
die alle Punkt beinhaltet, die von 2 gegebenen Punkten den gleichen Abstand haben.


Falls das Spiegelpunkte voneinander waren, hätte man man mit dem Mittelpunkt evtl was machen können als Punkt der Ebene.

Zitat:
zum anderen wahrscheinlich das ich mich auf die (einfachen) Matrizenaufgaben verlasse habe, wo sowas bisher nicht verlangt wurde.


In der Tat fand ich bzw empfanden auch alle Schüler alle Matrixaufgaben der letzten Jahre als sehr einfach.
Diese Klausur konnte leider keiner meiner Schüler so wirklich anschaulich wiedergeben (im Gegensatz zur BMX- und Schattenaufgabe, die wir danach beinah komplett nochmal durchgerechnet haben).
Du hast nicht zufällig ein halbwegs fotografisches Gedächtnis und kannst die Aufgabe mal im Groben wiedergeben ? Dann könnte man evtl noch etwas mehr zu deinen Anmerkungen wie "Dann musste man zeigen, warum immer genau nach einer Periode noch 95% des ursprünglichen Bestandes übrig ist" oder "Als letztes gab es dann noch die Aufgabe, ein a so zu berechnen, dass nach 2 Wachstumsperioden 10% Bestand als ursprünglich da waren" sagen, wobei das letzte wohl einfach auf das Lösen von hinausläuft (falls nach 2 Perioden 10% mehr als am Anfang da sein sollte).
Naja mich würd zumindest sehr interessieren wie diese ominöse Matrixaufgabe genau ausgesehen hat.
Das scheint ja nun doch wieder mal breite Wellen zu schlagen:

http://www.derwesten.de/politik/tausende...-id7854238.html

Wer die Matrixaufgabe noch ganz gut im Kopf hat, bitte mal posten. smile
Quastor Auf diesen Beitrag antworten »

Hmm ich kann es mal versuchen, aber an die genauen Zahlen kann ich mich nicht mehr erinneren.
Es ging halt um Tannen, die entweder K(klein), M(mittel) oder G(groß).
Im 1. wurden Text wurde erklärt, wieviele Tannen nach einer Wachstumsperiode jeweils von K nach M und G gehn unsw. Daraus musste man ein Übergangsdiagramm zeichnen und die zugehörige Matrix bestimmen.

Im aufgabenteil b wurde dann eine Matrix A vorgegeben. Ich weiß nurnoch, dass die Spaltensumme jeder Spalte 0,95 betrug,
Dann hatte man einen bestand von 450 K, 4320 M und 5230 G Tannen.
Man musste den Bestand ein Jahr nach und nach Jahr vor einer Wachstumsperiode berechnen und zeigen, warum nach einer Wachstumsperiode nurnoch 95% des ursprungs Bestandes übrig ist.
An die letzte Aufgabe von B erinnere ich mich nicht mehr.

Nun kam ein weitere Text, in dem gesagt wurde, dass eine bestimmte Anzahl von Tannen von K, M und G nach einer Wachstumsperiode als Nutzholt verwendet werden.
Es wurde gesagt wieviel % jeweils von jeder Sorte abgeholzt wurde und das zum Aufforsten soviele Tannen K neu geplanzt werden am ende einer Wachstumperiode, wie insgesamt in K, M und G gefällt worden sind.

Nun sollte man ausgehen von einem beliebigen Vektor bestimmen, durch welche Matrix sich die Situationen nach dem abholzen aber vor der Aufforstung beschreiben lässt.

Dann sollte eine Matrix bestimmt werden, in der die Auffortstung mit drinnen steckt.

Dann sollte man wieder zeigen, warum 95% des ursprünglichen Bestandes nach einer Wachstumsperiode erhalten ist.

Und als letztes sollte man ein a bestimmen, wodurch nach 2 Wachstumsperioden 10 % mehr des ursprünglichen bestandes übrig ist.
kgV Auf diesen Beitrag antworten »

Da ist der Laptop noch keine eineinhalb Monate alt und schon stürzt die Festplatte ab böse böse böse

Da ruft man dann, nachdem sich nix mehr regt (ich kann aber deutlich eine Rotationsbewegung absterben hören, wenn ich das Gerät einschalte- besser: ich konnte, jetzt reagiert er überhaupt nicht mehr), beim Verkäufer an und der meint, die Techniker seien diese Woche in Urlaub (alle 3!!!!!)

Das Beste daran: auf dem Laptop befinden sich Daten, die ich für meine Abschlussprüfung brauche, u.a. eine Facharbeit, die bis Mitte/Ende nächster Woche abgegeben sein sollte...

Das schlimmste daran: ohne Laptop kein Internet (ich schreibe das heir grade von der Schule aus) und damit kein matheboard traurig

Da bleibt nur: hoffen und beten


edit (25.04.): es sieht so aus, als könnten zumindest die Daten gerettet werden... Dafür muss ich aber nochmal zwei wochen warten traurig
Gualtiero Auf diesen Beitrag antworten »

Das ist wirklich Pech, und ich hoffe, dass wenigstens die Daten für Deine Prüfung gerettet werden können.

Die Konsequenz, die man aus solchen Unglücksfällen ziehen sollte, wäre, wenigstens wichtige Daten nochmal, unabhängig von der Festplatte, zu sichern. Aber wenn ich in dieser Hinsicht auf mich schaue, muss ich sagen: sorglos, sorglos, sorglos . . . geschockt
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, das leidige Sichern von Daten...

Mir ist ähnliches vor einigen Jahren passiert. PC abends ausgemacht, 4 Tage auf Abschlussfahrt mit meiner Stufe, nach der Rückkehr PC angemacht...und alles war weg; Festplatte wurde (aus Gründen die ich noch immer nicht weiß) komplett gegrillt.

Zum Glück gibt es mittlerweile Dropbox & Co, gerade für Hausarbeiten nutze ich das sehr gerne; neben einem komfortablen Abgleich der aktuellen Version auf meinem Desktop/Laptop ist es online noch einmal gespeichert. Zusätzlich in der Dropboxanwendung auf meinem Smartphone und im Dropboxordner meiner Freundin und damit gleichzeitig im Dropboxordner auf ihrem Desktop sowie Laptop...doppelt und dreifach hält besser. Augenzwinkern
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »