Der offizielle Small-Talk-Thread - Seite 211

Neue Frage »

Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

@Iorek,

wie hast du denn die Serifenschrift in deinem Nickname hinbekommen, kann man die Schriftart etwa einstellen? verwirrt
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Klar - dazu musst du nur Organisator werden. Big Laugh
 
 
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Oder Administrator. Augenzwinkern
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Nichts leichter als das. Teufel
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Für ein Experiment nehme man:

- 4 Eingeweihte die in einem Konferenzraum sitzen und auf einem vor ihnen liegenden Block malen
- 1 Versuchsperson, die in den Raum gesetzt wird um zu warten
- 1 These: die Versuchsperson wird auch anfangen zu malen

Ergebnis: die Versuchsperson reißt ein Blatt aus dem Block und fängt an zu basteln.

Erklärung: Zwar hat sie nicht angefangen zu malen, aber das Basteln ist eine dem Malen nicht unähnliche Tätigkeit.

LOL Hammer

(So gesehen gerade bei Galileo)
watcher Auf diesen Beitrag antworten »

Vergessen nach den Simpsons umzuschalten?
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Während den Simpsons angefangen zu kochen, ja.
tyger Auf diesen Beitrag antworten »

Neues aus der Wirklichkeit:

Kunde bezahlt mit 30-Euro-Schein und erhält Wechselgeld.
(Westdeutscher Rundfunk,Aktuelle Stunde,wenn ich mich richtig erinnere.)
Che Netzer Auf diesen Beitrag antworten »

Immer noch interessanter als die U-Bahn-Nachrichten in den letzten Tagen.
Erst wurde berichtet, dass eine Frau von einer Spinne gebissen wurde.
Da das anscheinend ein großes Medienereignis war, hatte ich an anderer Stelle nachlesen können, dass es nur eine allergische Reaktion gab – anscheinend war der Biss also überhaupt nicht giftig.

Und am Tag danach wurde berichtet, dass ein Hund beinahe ein Messer gefressen hätte – er hatte es bereits im Maul!
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Richtig peinlich wird es erst, wenn eine Tageszeitung über Dinge berichtet, für welche es Millionen Zeugen vor den Fernsehern gibt, dass sie nie stattgefunden haben, wie man z.B. hier nachlesen kann... unglücklich
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, das war genial. Freude

Eine Sternstunde des investigativen ... äh .... inventiven Journalismus. Big Laugh
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Leider nicht bei der DV-2014 gezogen worden. Scheißtag. traurig
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Morgen die letzte Prüfung in Bio.
Danach bin ich endlich frei .... oder durchgefallen.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Viel Erfolg. Freude
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Danke. smile
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Biologie mit 12 Punkten erfolgreich abgeschlossen.

Nennt mich Abiturient.

Tanzen
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Herzlichen Glückwunsch, Abiturient. [attach]29944[/attach]
opi Auf diesen Beitrag antworten »

Sehr schön, herzlichen Glückwunsch auch von mir! Blumen

Zitat:
Original von Gmasterflash

Nennt mich Abiturient.

Um Deinen Namen zu ändern, mußt Du eine PN an Iorek senden. Big Laugh
Gualtiero Auf diesen Beitrag antworten »

Ebenfalls Glückwunsch! Wink


Was anderes: Jetzt poste ich schon so lange in diesem Forum und erst heute ist mir aufgefallen, dass im Antworten-Editor eine Rechtschreibprüfung integriert ist.

[attach]29994[/attach]

Kann sein, dass ich sie unabsichtlich aktiviert habe, ich finde aber die entsprechende Schaltfläche nicht.
Na ja, wie auch immer, soll mir recht sein.
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Und ich dachte, das hängt mit dem Browser zusammen verwirrt .
Gualtiero Auf diesen Beitrag antworten »

Ach soo, wusste ich gar nicht - Danke jedenfalls. Wink

Dann ist wahrscheinlich das letzte Upgrade meines Browsers dafür verantwortlich.
(Habe seit eineinhalb Jahren Win 7 und im Moment IE 10.)
Tipso Auf diesen Beitrag antworten »

Wie viele Punkte kann man bei der Abi maximal holen?
12?

lg
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Zu meiner Zeit waren das 15 Augenzwinkern .
Tipso Auf diesen Beitrag antworten »

Freude
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:

Nennt mich Abiturient. :


Abiturient ist man auch schon kurz vor und während der Prüfungen. Dennoch herzlichen Glückwunsch!
Tipso Auf diesen Beitrag antworten »

Abi in Mathe gemacht, es war einfacher als gedacht im Nachhinein.
Ich habe so ziemlich alles vertauscht, da ich die Berechnung von vielem einfach auswendig gelernt habe.

Unser Prof. war natürlich so schlau, zwar den gleichen Typus der Aufgaben zu stellen aber immer etwas zu vertauschen. (Ich kann mich nicht besser ausdrücken).

Ich hoffe auf positiv, dank diesem Forum.(Ich habe übrigens mit "sehr gut" abgeschlossen, insofern wirds auf jeden Fall peinlich bzw. offensichtlich, dass es ein Glückseinser war).
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Enttäuschender Abschluss der Deutschen beim ESC unglücklich .
Unverdient, wie ich mir erlaube subjektiv zu beurteilen...
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Equester
Enttäuschender Abschluss der Deutschen beim ESC unglücklich .

An mir geht der ESC schon seit Jahren vorbei, wiel ich dafür sowas wie eine eigene ESC-Taste - ein kleiner roter Knopf links oben - auf meiner Fernbedienung habe... Big Laugh
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Equester
Enttäuschender Abschluss der Deutschen beim ESC unglücklich .
Unverdient, wie ich mir erlaube subjektiv zu beurteilen...


In meinen Augen ist der 21. Platz noch viel zu gut, da hätten es ruhig noch ein paar Plätze weniger sein dürfen. Allerdings sind "wir" bzw. die diesjährigen Planer des deutschen Vorentscheids selber schuld; auch wenn "Glorious" offiziell kein Plagiat ist, so sind die Ähnlichkeiten zum Vorjahressieger "Euphoria" nicht zu überhören; und mit einem Abklatsch des Vorjahressiegers kann man einfach nichts erreichen. Ich habe mir gerade mal den Spaß gemacht eine erste, sehr oberflächliche Analyse zu machen: Glorious hat Strophenlängen von 27 Sekunden, Euphoria von 25 Sekunden, bis man bei Glorious den ersten Beat hört vergehen etwa 40 Sekunden, bei Euphoria sind es 37 Sekunden, handgestoppte 130 bpm bei Glorious, 140 bpm Euphoria, musikalischer Aufbau nahezu identisch. Für tiefergehendes habe ich gerade keine Zeit bzw. auch keine Mittel hier, allerdings habe ich beim Vorentscheid schon gesagt, dass wir da eine deutsche Nachahmerin von Loreen auf der Bühne haben; dass sich das Notenbild "deutlich unterschiedet" mag sein, der hörbare Unterschied ist nicht ganz so deutlich. Der Vorentscheid selber trägt auch eine Teilschuld am schlechten bzw. verdienten Abschneiden. Die von Stefan Raab konzipierten Entscheidungsshows hatten den großen Vorteil, dass sich (unbekannte) Sänger übere mehrere Wochen hinweg präsentieren und beweisen müssen. Wem das zu nervig ist, empfehle ich Mystics Knopf, man muss sich das nicht angucken. Natürlich gab es auch bei Stefan Raabs "Unser Star für..."-Probleme einige typische Castingshowprobleme (wobei man da zumindest noch musikalische Qualität erkennen konnte, DSDS/Popstars etc. haben die ja schon längst hinter sich gelassen und setzen auf Skandale); es bilden sich Lieblinge, später steht nicht mehr nur allein die Leistung im Mittelpunkt, sondern die Sympathieträger bekommen die meisten Anrufe, und so kommt es, dass nicht die stimmlich deutlich versiertere und bessere Jennifer Braun nach Oslo fährt, sondern eine etwas hibbelig wirkende Lena Meyer-Landrut. Da ist auch eigentlich nichts gegen zu sagen, es muss nicht immer die perfekte Stimme sein, das Gesamtkonzept muss stimmig sein, dann können kleinere Aussetzer leicht verziehen werden (leider trägt in den Charts Autotune immer mehr dazu bei, dass jeder Ton sitzt und sich unsere Ohren daran gewöhnen, wie das dann live klingt...) Das Ergebnis von Lena in Oslo dürfte ja noch bekannt sein. Dieses Jahr gab es hingegen nur eine Entscheidungsshow, es musste also innerhalb von 120 Minuten der kleinste gemeinsame Nenner aus den antretenden (bekannten) Künstlern gefunden werden. Vielfalt kann man da eigentlich nicht erwarten.

Kurz: mit dem 21. Platz bin ich "zufrieden", das Lied hätte auch nicht zu viel mehr gereicht.

Allgemein: es gab erstaunlich wenige Totalausfälle; die finnische Technobraut alá Blümchen, weißrussische Püppchen mit dünnem Stimmchen und selbstbeweihräucherndem Lied (gut, das erwartet man von Weißrussland ja auch), LP zerkratzende Dubstepper aus Norwegen, ein kastrierter Dracula, eine deutlich überalterte Bonnie Tyler und eine afrikanische Trommeltruppe aus Irland waren die wenigen Ohrenkrebsverusacher an diesem Abend, die meisten anderen Lieder müsste man im Radio nicht zwangsweise wegdrücken sondern kann sie im Hintergrund laufen lassen. Erfreulicherweise wurde wieder viel in der jeweiligen Landessprache gesungen (glaub es waren 18 von 26)

Zu den offiziellen Top10:

  1. Dänemark
    Schon im Vorfeld als Favorit gehandelt und letztendlich dieser Favoritenrolle auch gerecht geworden. Das Lied selber lässt sich gut hören, vereint keltische Klänge mit angenehmen Pop; die Trommeleinlage war auf der Bühne eher störend, klingt aber ganz nett. Eine solide Nummer für den ESC, barfuß gesungen (was einige andere auch gemacht haben, anscheinend hat Loreen letztes Jahr damit einen Trend initiiert). Meine Wertung: 10 Punkte.

  2. Aserbaidschan
    Die Erfolgsgeschichte dieses jungen ESC-Landes ist schon beeindruckend; nach ihrem völlig unverdienten Sieg vorletztes Jahr, einem guten 5. Platz im Jahr 2010 und einem 4. Platz im eigenen Land letztes Jahr, war es diesmal der zweite Platz; und das mit einem durchaus guten Lied und Auftritt. Der Spiegeltänzer in der Plexiglasbox war eine sehr schöne Idee und auch ansprechend umgesetzt. Gesanglich eine gute Leistung, auch wenn das Lied keine großen musikalischen Überraschungen zu bieten hatte. Meine Wertung: 6 Punkte.

  3. Ukraine
    Eine Frau die sich zu Beginn von einem aus dem Takt stampfenden Riesen auf ein Podest tragen lässt, bloß um dort den Rest des Liedes zu verharren während der Riese von der Bühne verschwindet und keine weitere Rolle mehr spielt...warum nicht direkt auf dem Podest anfangen? Gesanglich hätte man da aber mehr machen können; zu Beginn durfte sie ihre Fähigkeiten vor allem in der Leichtigkeit der Höhe beweisen, danach wurde es zu einer Dancenummer, die für sie ein paar Töne zu tief lag und sie viel Kraft in der Stimme kostete, wirkte oft angestrengt und geschrien. Meine Wertung: 2 Punkte.

  4. Norwegen
    Wie diese Nummer es auf Platz 4 geschafft hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Undefinierbare Geräusche aus einem Stahlwerk werden als Musikgrundlage genutzt und einem Beat versehen, später unterstützt von billigen Keyboardklängen. Melodien waren kaum zu erkennen. Stimmlich auch auf den hinteren Plätzen anzusiedeln, dünn, kraftlos, ohne Ausdruck. Meine Wertung: 0 Punkte.

  5. Russland
    Irgendwie hatte man das Lied schonmal gehört; die Strophen erinnern an Elton Johns "Sorry seems to be the hardest word", im Refrain wird dann auf "You raise me up" zurückgegriffen, bekannt durcht Westlife. Aber die Kombination war nicht schlecht, die Ausführung...ein paar Töne (zuviel) waren daneben, und für "You raise me up" braucht man eine starke Stimme. Die konnte die 22jährige Russin leider nicht ganz aufbringen. Meine Wertung: 4 Punkte.

  6. Griechenland
    Man nehme: 5 Griechen, drücke ihnen traditionelle sowie moderne Instrumente in die Hand, jedem eine Flasche Ouzo die er vor dem Austritt leeren soll und man erhält den besten Auftritt des diesjährigen Jahres. Erinnerungen an den Moldawischen Beitrag "So Lucky" von 2011 werden wach, eine herrliche, fröhliche, temporeiche und gute Skakomposition. Mit Spaß vorgetragen und einem abgebrühten alten Frontsänger, der keine einzige Miene verzieht, einfach nur klasse! Meine Wertung: 12* Punkte.

  7. Italien
    Seit 2012 wieder regelmäßig dabei, damals mit der erstklassigen Jazznummer "Madness of Love" auf dem 2. Platz gelandet; dieses Jahr eine eher ruhige Nummer, gute Ballade mit einer eigentlich schönen, leicht kratzigen Stimme. Allerdings war der Auftritt eher Durchschnitt; möglicherweise war es Nervosität, gesundheitlich bedingt...es war jedenfalls lustlos vorgetragen, womit dem Stück viel verloren ging. Meine Wertung: 4 Punkte.

  8. Malta
    Ein Kinderarzt, dem man den Spaß an seinem Auftritt deutlich ansehen konnte. Lustigerweise erinnert mich das Lied bzw. vor allem die Strophen an "I'm yours" von Jason Mraz, allerdings an die Version, wie sie "The Baseballs" singen. Da ich deren Interpretation von "I'm yours" gut finde und gerne höre, wirkt sich das natürlich positiv für den Kinderarzt aus. Ein nettes "Feel Good"-Lied, da könnte man Lust auf Sommer und Ferien bekommen. Meine Wertung: 6 Punkte.

  9. Niederlande
    Nach den katastrophalen Liedern der letzten Jahre, welche es nicht einmal ins Finale geschafft haben (2012 könnte man da evtl. noch rausnehmen, aber "Shalali Shalala" im Jahr 2011 dürfte wohl den Tiefpunkt jeder Musikkultur beschreiben), kamen dieses Mal ernstere Töne aus dem Land des Käses und der Campingwagen. Anspruchsvolle Bluesnummer, in melancholischem Moll gehalten mit einer schönen Überleitung im Refrain. Und im Gegensatz zu den letzten Jahren auch ohne komische Indianerchoreographie. Meine Wertung: 8 Punkte.

  10. Ungarn
    Das Outfit bediente das Klischee des Hipsters, das Lied (angeblich) sehr poetisch und größtenteils als Sprechgesang vorgetragen. Sehr einfach gehaltene Melodie, keine großen musikalischen Experimente, aber auch leider ohne überraschende Momente. Solider Auftritt. Meine Wertung: 5 Punkte.


Erwähnenswert sind noch die Beiträge aus Island und Estland. Isländischer David Garrett ohne, dafür aber mit einer sehr schönen Stimme und auch einer guten Gesangstechnik. Musikalisch eine typische Ballade für den ESC, stach sie aber durch einen nahezu fehlerlosen und stimmgewaltigen heraus. Meine Wertung: 8 Punkte.
Estland hat eine zukünftige Mama ins Rennen geschickt, was man an ihrem Umstandskleid auch deutlich erkennen konnte. Zusammen mit der sehr guten gesanglichen Leistung verdienst das großen Respekt; das Lied ist wieder solide für den ESC, sticht aber auch hier wieder durch eine gute Präsentation heraus (guter Gesangstechnik sei Dank). Meine Wertung: 8 Punkte.

Der nächste ESC wird dann in Dänemark stattfinden, bis dahin haben die Verantwortlichen beim NDR hoffentlich eine bessere Idee für die Vorentscheidung entwickelt als dieses Jahr. Und ich persönlich hoffe nächstes Jahr, auf einen deutlicheren Unterschied zwischen einzelnen Künstlern als dieses Jahr; es gab kaum Auftritte, die man nach Herzenslust verreißen konnte. "Interessante" Choreographien wie den kroatischen Saxophonspieler (Epic Sax Guy) von 2010, die Schildkröte aus Albanien von 2012, Glaskästenzerschlagende Boygroupsänger aus Schweden...all das hat irgendwie gefehlt. Da muss für nächstes Jahr dran gearbeitet werde.
watcher Auf diesen Beitrag antworten »

Ne nette Plagiatanalyse von Cascada gibt's z.B. hier

http://fernsehkritik.tv/folge-109/Start/#jump:1-39
ab ca. 6:20

eingebettet in allgemeine Kritik am Vorentscheid.

Wenn ich mich Recht entsinne war das Fazit "Kopie in billig".
Tesserakt Auf diesen Beitrag antworten »

Am genialsten ist eh das Bewertungssystem des ESCs, welches dafür sorgt, dass Bewohner eines bevölkerungsarmen Staates durch ihren Anruf die Entscheidung stärker beeinflussen können als jene Europäer, die in dicht besiedelten Staaten leben.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Danke für den Link, watcher.

Interessante Analyse des Wahlverfahrens. Ich hoffe, dass man sich für das nächste Mal eine bessere Methode ausdenkt (bzw. auf Bewährtes zurückgreift), dies war ein glatter Schuss in den Ofen und im Ergebnis vorhersehbar.

@Tesserakt
Gibt es einen Link, wo man über dieses Bewertungssystem nachlesen kann?
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Grundstudium:

Jetzt können wichtigere Sachen in Angriff genommen und geplant werden.
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Glückwunsch Gott .


Prost
opi Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Iorek
Grundstudium:

Wer hätte das gedacht?
Zu Deinem überraschenden Erfolg gratuliere ich Dir von ganzem Herzen! Mit Zunge
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Mathe lief super! smile
Equester Auf diesen Beitrag antworten »

Was Mütter nicht alles für die Kinder tun Big Laugh .

http://www.stern.de/panorama/dreister-be...er-2027901.html
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Da fällt einem echt nix mehr zu ein... :hammer

Sowas nennt man wohl dumm-dreist. Big Laugh
Nofeys Auf diesen Beitrag antworten »

Oh mein Gott, mein Übungsleiter sagt "aufleiten" Hammer
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Nofeys
Oh mein Gott, mein Übungsleiter sagt "aufleiten" Hammer

Ist da nicht gleich jemand von der Sprachpolizei gekommen und hat ihn abgeführt? Big Laugh
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »